“Der war mal bei AOL.” Stichwort #CIO

Ziegelsteinmauer mit Einbahnstrae GraffitiDas Florian Heinemann Interview “Digitalisierung zum Festpreis” ist bisher das meistgehörte Interview bei Kassenzone überhaupt. In diesem Interview unterhalten wir uns auch über die sogannten CIOs, CDOs usw., also Leuten, die bei klassischen Unternehmen federführend die Digitalisierung vorantreiben sollen, weil es die bestehenden Vorstände/Geschäftsführer bisher versäumt haben oder einfach nicht in der Lage dazu sind. Ich selber halte nichts von diesem Konzept, weil so eine Aufgabe viel zu komplex und tiefgreifend ist. Auch der allerbeste CIO der Welt dürfte mit dieser Aufgabe scheitern. Dazu aber mehr im Interview. Ich möchte noch mal auf einen konkreten Punkt zum CIO Recruiting im Interview zurückkommen. Florian und ich haben verschiedene CIO Typen identifiziert: Weiterlesen

Marken im E-Commerce & Werbung auf Kassenzone

PodstarsDer Podcast von Onlinemarketing Rockstars hat sich innerhalb kürzester Zeit zum populärsten Branchenpodcast gemausert und erreicht nun regelmäßig bis zu 5.000 Hörer pro Folge. Das erreichen die Kassenzone Podcasts nur, wenn man alle Kanäle (Youtube, Facebook, Soundcloud…) zusammenrechnet, aber auch in diesen Bereichen wird der OMR Podcast in Zukunft sicherlich vertreten sein. In der aktuellen Folge ging es insbesondere um das Thema „Marken im E-Commerce“. Entgegen der aktuell populäre These „Werde eine Marke!“ stehe ich mittlerweile auf dem Standpunkt, dass in einer Plattformökonomie Marken nur noch Mittel zum Zweck sind. Sie werden anders aufgebaut, anders geführt und haben einen viel flüchtigeren Wert. Der Moderator Philipp Westermeyer hält mit Beispielen wie dem geyhpten Matratzenstartup Caspers dagegen und im Laufe des Gesprächs kommen wir zu einigen spannenden Einsichten. Hier gibt es den kompletten Podcast: Weiterlesen

Kunst & Multichannel

KonferenzNeben der DMEXCO Konferenz in Köln, gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten für mich dem Endgegner Multichannelhandel zu begegnen. Die beiden Konferenzformate könnten unterschiedlicher nicht sein, aber beide bedienen die Interessen ihrer Zielgruppen. Die einen suchen nach Ideen, die anderen eher nach konkreten Konzepten, um in der Plattformökonomie zu bestehen. Die Suche nach funktionieren Konzepten ist schwer genug, insofern bin ich gespannt über welche Erfolgskonzepte aus der Multichannelwelt in diesem Jahr berichtet wird. Weiterlesen

Auf der falschen Seite der Gleise

Schneckenhaus auf BahngleiseNun hat es sogar das bisherige Multichannel Vorbild Macy`s zu einem Trauerartikel auf Spiegel Online gebracht. Dort heißt es im Artikel zum „Niedergang der großen US-Kaufhäuser: Schlussverkauf“:

„Vor zehn Jahren brauchte man einen großen Department Store, um erfolgreich zu sein“, sagte ein hochkarätiger US-Designer dem Branchen-Newsletter „Business of Fashion“ („BoF“). „Jetzt braucht man Instagram.“ Neiman-Marcus-Chefin Karen Katz sekundiert: „Der Kunde verliert das Interesse daran, im Laden einzukaufen, ob Kaufhäuser oder Luxusshops.“

An touristisch attraktiven Orten mögen schönen Versionen der Konsumtempel noch gut besucht sein, aber die Kunden kaufen immer weniger. Der „Tütenfaktor“ sinkt, wie mir der Aufsichtsrat einer großen Handelsgesellschaft verraten hat. Gerade Macy`s, das Unternehmen das wirklich auf jeder Onlinekonferenz als leuchtendes Onlinebeispiel dienen durfte. Die haben es geschafft. Es geht also doch: Online + Offline. Die Pure Player á la Amazon und Zalando werden sich schon noch umschauen. So hieß es dann recht offen in den entsprechenden Diskussionen bei Neocom & Co. Nachdem Nordstrom und sogar Neiman Marcus ein schlechtes Quartal nach dem nächsten ausweisen wird damit nun der letzte Multichannel Nagel aus der Wand gerissen. Aber warum? Weiterlesen

And the winner of omnichannel cloud innovation automatization is…

The WinnerFucking niemand. So etwas gibt es auch gar nicht, aber die Betreffzeilen der vielen DMEXCO Einladungen die zurzeit in meiner Inbox um Aufmerksamkeit buhlen, zeichnen ein anderes Bild. Das hält freilich die halbe E-Commerce Szene Deutschlands nicht davon ab zur DMEXCO zu gehen, und auch für Spryker  hat sich dieses Format im letzten Jahr bestens bewährt. Deshalb laden wir unter dem Motto „No innovation through configuration!“ auf unseren sensationellen Messestand ein. Für alle Freunde der Digitalisierung zum Festpreis halten wir diverse Überraschungen parat. Zum einen gibt es am Stand alle Infos zu den spannenden Spryker Fragen:

Weiterlesen

Arcade Modus

ArcadeAmazon schüttet im Zuge seines Rekordquartals (30 Mrd. Umsatz!) signifikante Gewinne aus, so dass Jochen Fuchs von der T3N dahinter einen Strategiewechsel erkennen will. Dennis Kallerhoff stellt in seiner Analyse dazu fest, dass E-Commerce nur noch ein Nebengeschäft für Amazon zu sein scheint und der Fokus nun auf viel spannenderen Themen liegt. Auf der anderen Seite bricht das Online- und Offlinegeschäft vom Multichannel Sternchen Macy´s ein. Nichts scheint planbar zu sein, noch nicht mal die Regel, dass Amazon seinen Gewinn immer in Wachstum investieren wird (muss). Der Berater in mir versucht daraus Strategien abzuleiten. Die eigenen Fähigkeiten (Stärken/Schwächen) ergeben in der klassischen BWL Denke immer eine Art Strategie in einem gegebenen Marktumfeld. Das instabile Marktumfeld führt aber zu der Beobachtung, dass die einzig verbliebene Strategie der Aufbau von relevanten Fähigkeiten sein muss. Das klingt einfacher als es ist, weil dass die meisten Managementtools zur Nutzlosigkeit verdammen würde. Und das wiederum bedeutet, dass die meisten Manager (Managementfunktionen) im digitalen Umfeld nutzlos sind. Weiterlesen

Die Schweiz und das Internet – Teil 2

Schweiz und InternetEnde 2015 habe ich einen Beitrag zum Status Quo des E-Commerce in der Schweiz verfasst. Der Markt in der Schweiz hat aufgrund einiger Sonderstellungen (Zölle, Währung…) eine in Teilen eine andere Entwicklung gezeigt als es in Deutschland der Fall war. Im Artikel ging es um die Frage wohin die Reise für die Schweizer Hersteller und Händler führt. In Summe bin ich zu dem Schluss gekommen, dass die meisten Sonderstellungen kurz- bis mittelfristig abgeschafft werden und dann die volle globale Wucht auf dem Schweizer Markt lastet. Aufgrund der Versäumnisse der letzten Jahre (Abbau Handelshemnisse, fehlende technische Investitionen….) wird es umso schwerer für die Schweizer Marktteilnehmer. Weiterlesen

Amazon SEO | Das Geld liegt noch immer auf der Straße

smart-goat-smallIm Februar 2015 habe ich hier zum ersten Mal über das Thema Amazon SEO berichtet. Ein faszinierendes Thema, weil es sehr stark an die Sturm und Drang Zeit von Google erinnert. Eines der treibenden Unternehmen in diesem Bereich „damals“ war Anker, das seine Marke 100% über Amazon aufgebaut hat und mittlerweile die 500 Mio. Euro Umsatz Marke geknackt hat, wie Jochen Fuchs in einem lesenswerten Portrait bei t3n berichtet. Es gibt allerdings auch Marken die an dem Thema verzweifeln wie das aktuelle Interview des Birkenstock CEOs zeigt (via etailment Newsletter). Seine Strategie, sich komplett von Amazon fernzuhalten, stimmt leider nicht mehr mit der Lebensrealität der meisten Kunden überein. Weiterlesen

PETS DELI – Warum Hundefutter 15 Jahre nach Pets.com auch für die großen Investoren interessant ist

smartdog

Ich muss zugeben, dass ich sehr skeptisch war als ich zum ersten Mal von der PETS DELI Idee gehört habe. Gesundes Hunde- und Katzenfutter online im Abo. Das war aus meiner Sicht bereite eine kritische Buzzwort Dichte, um das zu ernst zu nehmen. Die Investitionsrunde von Rocket & Index mit ca. 10m Euro hat an dieser Sicht aber erste Zweifel aufkommen lassen und der Einsatz von Spryker als Basisplattform für das weitere Wachstum hat mein Interesse für das Modell stark steigen lassen. Pets Deli agiert sehr erfolgreich und nun hatte ich endlich die Gelegenheit mit dem Gründer David Spanier über die Hintergründe des Modells zu reden. PETS DELI ist keine klassische Berliner Gründung vom Reißbrett, sondern das Ergebnis eines nicht gestillten Produktbedürfnisses des Gründers. Weiterlesen

Der Amazon Dash Button ist nur ein Zwischenschritt

ButtonIn den letzten Monaten wird die Diskussion um die Gatekeeper (aka GAFA) immer lauter. Was machen die? Wo führt das hin? Wird bald überall bei uns im Haushalt ein „Dash“ Buttons kleben? Ist das dieses Internet of Things (IoT) von dem immer alle reden? Sollten wir auch solche Buttons entwickeln? Wie verdammt noch mal kann man überhaupt Gatekeeper werden?

Diese Diskussion wird oft abstrakt geführt, auf der Suche nach passenden Strategien. Wir erleben es in den Spryker Projekten aber auch zunehmend, dass diese Diskussion sehr schnell praktische Auswirkungen hat. Die Diskussion führt dann weg vom Frontend, hin zu Prozessen und Workflows. Klar, jeder will hübsche Frontends für seinen Shop haben, aber darauf liegt bei modernen E-Commerce Projekte nicht mehr Hauptaugenmerk. Warum? Das hat etwas mit den Fragen im vorherigen Absatz zu tun. Was ist ein Gatekeeper eigentlich? Weiterlesen