Das E-Commerce Buch, 2. Auflage, komplett überarbeitet, alles dufte

ecombuch-300Im September 2014 haben Holger Schneider und ich das Manuskript für die 1. Auflage des E-Commerce Buchs an den DFV gesendet. Die Idee zu dem Buch ist irgendwann Anfang 2014 entstanden, aus zwei Erkenntnissen heraus. Zum einen wird das Thema E-Commerce zunehmend komplex. Es reicht nicht mehr aus (wie 2005) ein Links zu excitingcommerce Beiträgen und ein paar weiteren Quellen an wissbegierige Neulinge weiterzuleiten, um zu verstehen was E-Commerce ist und wie es funktioniert. Holger füllt mit dem Thema einen ganzen Studiengang und auch dabei gibt es kaum Zeit tief in die operativen Themen einzusteigen. Sein Wissen um das E-Commerce Studium der FH Wedel und meine Sammlung diverser Weisheiten bei Kassenzone zusammenzulegen lag also nahe. Die zweite Erkenntnis bezieht sich auf die mangelnden Alternativen. Die bekannten Bücher zum Thema „Onlinehandel“ oder „Elektronischer Handel“ die im Kern vor ca. 15-20 Jahren entstanden sind, sind schlicht veraltet und haben einen Spannungsbogen der sich eher an der Literatur aus dem Bereich Rechnungswesen anlehnt. Auch international ist die Ausbeute schwach und die vielen guten Spezialbücher zu Themen á la SEO, CRM, Content…. bieten keinen Überblick mehr. Das war zumindest unsere Sicht in 2014 und die Nachfrage nach der ersten Auflage (über 4.000 Verkäufe) war zigfach höher als gedacht. Das haben wir zum Anlass genommen unser „altes“ Manuskript zu überarbeiten und seit einer Woche ist die neue E-Commerce Buch Version online bestellbar. In diesem Beitrag will ich ein paar Hintergründe dazu erzählen.

Woher kommt eigentlich dieser Name?

Obwohl Nils (digitalkaufmann.de) unablässig behauptet, dass Holger und ich den Namen „E-Commerce Bibel“ vor lauter Schüchternheit verworfen hätten und deshalb „nur“ den Namen „Das E-Commerce Buch“ gewählt haben, ist die Namensfindung doch viel trivialer. Normalerweise hätte so ein Fachbuch einen recht sperrigen Titel, wie z.B.:

  • Marktanalysen und Geschäftsmodelle im Onlinehandel
  • E-Commerce im Wandel der Zeit
  • Digitalisierungsstragien und Onlinehandel
  • ……

Das Problem bei diesen Namen ist zum einen, dass sich das niemand merken kann und zum anderen beschreiben auch die oft langen Titel den Inhalt nur sehr dürftig. Wir haben uns deshalb für die Variante entschieden, die man sich am einfachsten merken kann. Was soll ein Leser des Buchs sagen, wenn er das Buch weiterempfiehlt? „Hey, das E-Commerce Buch ist ganz cool. Das musst du lesen.“ – „Wie heißt das Buch genau?“ – „Naja, Das E-Commerce Buch halt“. So in der Art stelle ich mir das vor. Das im Fachbuchumfeld geradezu aufreizende Cover in der schönen Farbe rosa-lila tut sein übriges.

Was steht drin & wer soll es lesen?

Im Grunde genommen besteht das Buch in der neuen Auflage aus vier wesentlichen Teilen:

  1. Die E-Commerce Entwicklung 1997 bis heute, inkl. einem langen Exkurs zu China. Welche Geschäftsmodelle haben funktioniert, welche nicht, warum….
  2. Die E-Commerce Wertschöpfungskette. Wie funktioniert das alles. Welche Konzepte sind zu beachten. Quasi Holgers Studiengang in Kurzform
  3. 50 Case Studies zu erfolgreichen (Zalando) und erfolglosen (Fab) Geschäftsmodellen inkl. einer Einschätzung zu deren zukünftigen Entwicklung.
  4. Best of Beiträge von Kassenzone mit vielen Erweiterungen: Amazon Strategie, Neue Geschäftsmodelle im Bereich Versicherung, Digitalisierungskonzepte….

Die beiden Interviews mit Florian Heinemann und René Köhler aus der ersten Auflage haben es nicht mehr in die zweite Auflage geschafft und das Muster für Benchmarkanalysen ist auch nicht mehr drin. Das ist mittlerweile auch stark veraltet und mit Best Practices & Digitalisierung gibt es ja bekanntermaßen ein Problem.

Bei der Buchbeschreibung für Amazon haben wir zum Thema Zielgruppe folgendes getextet: DAS BUCH richtet sich an Leser, die regelmäßig mit operativen und strategischen E-Commerce- Fragestellungen zu tun haben, sowie an Einsteiger und Studenten, die sich grundsätzlich mit dem Thema E-Commerce beschäftigen möchten. 

Das Feedback aus der ersten Auflage war, dass die Case Studies am stärksten gelesen werden und das Buch damit wie eine Art Nachschlagewerk benutzt wird. So ist es auch gedacht. Man muss die 400 Seiten (33% mehr im Vergleich zu Auflage 1) nicht am Stück lesen. Alle Kapitel, oft sogar Unterkapitel lassen sich einzeln lesen und verstehen. Weil die vielen Case Studies so gefragt sind, gibt es demnächst dazu auch eine Kassenzone Rubrik in der ich 1-2x pro Monat ein Unternehmen mit E-Commerce Relevanz genauer anschaue (Bonobos, Ulta, …).

Das Buch richtet sich nicht an Leser die konkrete Umsetzungstipps für ihren Onlineshop suchen. Von denen hagelt es 1-3 Sterne Bewertungen. Mit bisher 4,6 von 5 Sternen bei Amazon (42 Bewertungen) sind wir aber sehr happy.

Wer hat das alles geschrieben?

Holger & ich haben sehr viele Inhalte und Know How aus den letzten Jahren unserer Arbeit verwendet. Einiges war bereits ausformuliert, vieles mussten wir uns aber (neu) erarbeiten. Dabei geholfen haben uns mit sehr viel Enthusiasmus Brian Melican (links im Bild), Mareike Stobbe und Karl Bischoff, der sich vor allem um das Kapital zum chinesischen Markt gekümmert hat. Außerdem wurden wir stark vom Verlag unterstützt wo uns Caroline Schauwienold alle Türen geöffnet hat und Birga Andel als Cheflektorin jedes Wort im Buch auf Sinnhaftigkeit geprüft hat. Vielen Dank an alle Beteiligten!

Autorenteam

Bei unserer kleinen Buchreleaseparty in Hamburr vor zwei Wochen, haben wir mit allen Beteiligten in der Bernsteinbar auf die zweite Auflage angestoßen und die Möglichkeit genutzt noch mal über die Entstehungsgeschichte zu erzählen. Zur 1. Auflage gab es keine Party. Da wussten wir ja noch nicht, ob das überhaupt jemand kaufen wird. Bei Twitter ist die „Rede“ für die Nachwelt gespeichert.

Wie aktuell ist der Content?

Ein Buch zum Thema E-Commerce erscheint erst einmal wie ein Kampf gegen Windmühlen. In einigen Bereichen ist das tatsächlich auch so. Die Zahlen in den Case Studies veralten natürlich schnell, weshalb es auch sinnvoll ist das ein oder andere gescheiterte E-Commerce Business in die Sammlung aufzunehmen. Da sind die Zahlen immer aktuell. Das erste Kapitel zur Marktentwicklung benötigt alle 2-3 Jahre eine Ergänzung, wie wir es gerade mit der Plattformökonomie erleben. Das war in der ersten Auflage noch gar nicht relevant.

Das theoretische Fundament aus dem Kapitel 2 ist recht zeitlos. Lediglich einige Praxisexkurse zum Thema SEO und Amazon dürften sehr schnell veralten und die Strategiebeiträge aus Kapitel 4 sind im Stile vieler Kassenzone Beiträge geschrieben. Ich habe keine Ahnung wann diese Inhalte „zu alt“ werden und ich wüsste auch nicht wie man das feststellt, aber ich bin recht sicher, dass man das Buch auch in 24 Monaten noch gut kaufen kann, um sich einen relevanten Marktüberblick zu verschaffen. In 2-3 Jahren müsste man aber wieder ran, und die Inhalte aktualisieren. Bis dahin müsst ihr euch mit kassenzone.de Beiträgen über Wasser halten.

Verdient man mit so einem Buch Geld?

Es gibt dutzende Beiträge zu diesem Thema. Die Zahlen dazu sind sehr transparent. Ca. 5-10% vom Nettoladenpreis bzw. Großhandelspreise gehen an die Autoren. Im Fall des E-Commerce Buchs könnt ihr also davon ausgehen, das 2-4 Euro bei Holger und mir hängen bleiben und das reicht nicht mal ansatzweise aus, um die Erstellungskosten für so ein aufwendiges Werk zu decken. Dafür müsste man schon eher 10.000 bis 30.000 Bücher verkaufen und das ist im Fachbuchbereich nur schwer möglich. Wir haben das Buch auch als englische Version auf den Markt gebracht, aber auch das bringt nur unwesentlich mehr Verkäufe ein. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob man überhaupt als Autor professionell von einem Fachbuchumsatz leben kann. Da dürften kleine Ratgeberwerke mit 100 Seiten für 9,90€ im Selbstverlag deutlich mehr einbringen. Das erklärt auch den recht hohen Ladenpreis von 39€ (gedruckt) und 29€ (Kindle, epub…), wobei das im Vergleich zu vielen anderen Fachbüchern eher günstig ist. Ich bin da auch hin und hergerissen, glaube aber nicht daran, dass sich das Buch viel mehr verkaufen würde, wenn man es für 19€ anbietet. Die Handelsstrukturen lassen in dem Bereich leider kein A/B Testing zu.

 

Wo kann man es kaufen?

Beim Deutschen Fachverlag kann man sich das Buch in allen erdenklichen Varianten kaufen. Bei Amazon werden bisher die meisten Bücher (gedruckt & kindle) verkauft und ab nächste Woche ist es dort sicherlich wieder lieferbar. Ansonsten gibt es das Buch auch in diversen Büchereien, Uni Bibliotheken und mit hoher Wahrscheinlichkeit im stationären Fachhandel. Bei Thalia ist es zum Beispiel sofort lieferbar, aber auch die ePub Variante gibt es dort. Der neuste Marketinggeniestreich von Thalia lockt euch nun auch für die digitale Variante in den Laden. Geschickt, sehr geschickt. Danke an Matthias Schrader für den Hinweis! Im stationären Handel (also in der Auslage) konnte ich das Buch bisher noch nicht entdecken. Wenn es jemand von euch dort sieht, dann freue ich mich über ein Foto davon.

Im Kassenzone Whatsapp Kanal und im Podcast werden über den Sommer wieder ein paar Bücher verlost. In den nächsten Wochen veröffentliche ich hier auch noch zwei bis drei Leseproben und freue mich jetzt schon auf euer Feedback, was dann hoffentlich in einer dritten Auflage eingearbeitet werden kann. Vielen Dank an alle Leser und Mitautoren!

Alexander Graf, 35, E-Commerce Unternehmer & Autor, Gelernt und erste M&A-Tätigkeit bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Shop Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Neue Beiträge abonnieren

5 Antworten

  1. Martin sagt:

    Hatten uns bereits die erste Version gekauft – ist eine Pflichtlektüre für jeden Ecommerce-Händler und Dienstleister. Die 2. Auflage wird ebenfalls gekauft 🙂

  2. Danke für den Tipp. Das Buch hatte ich schon länger im Visier, nun werde ich es mir zulegen, da es anscheinend gute Inhalte liefert.

  1. 4. Juni 2017

    […] Case Studies aus dem E-Commerce Buch gehören dort zum meistgelobten Lesematerial. Dabei sind die Inhalte aufgrund des Platzmangels oft […]

  2. 13. Juni 2017

    […] „Das E-Commerce Buch“ vergleichen Alex und Holger die Entwicklung verschiedener Geschäftsmodelle. (Gute) […]

  3. 20. Juni 2017

    […] Case Studies aus dem E-Commerce Buch gehören dort zum meistgelobten Lesematerial. Dabei sind die Inhalte aufgrund des Platzmangels oft […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.