Handlungsoptionen in der Plattformökonomie | Diskussion mit Jochen Krisch und Joel Kaczmarek

Schon wieder ein Artikel zum Thema Plattformökonomie, wird sich der ein oder andere Leser nun denken. Es hilft alles nix, das Thema ist aus meiner Sicht überlebenswichtig für die meisten Händler und Hersteller, deshalb müssen wir hier so oft darüber schreiben. Im vorletzten Beitrag habe ich ausführlich beschrieben, warum die Plattformökonomie viele BWL und VWL Grundlagen durchschüttelt. („Plattformökonomie bedeutet den Zugang zum Kunden zu verkaufen.„) Darauf aufbauend stellt sich nun die Frage wer in diesem Umfeld besonders klug agiert und was man von diesen Unternehmen lernen kann. Vor drei Wochen hatte ich die Möglichkeit bei der Zalando Vizions Konferenz in Berlin zu diesem Thema mit Joel Kaczmarek und Jochen Krisch im Rahmen eines Podcasts zu sprechen und in diesem Rahmen sind ein paar spannende Aussagen gefallen.

Joel Kaczmarek betriebt die sehr sehr lesenwerte Seite Digitalkompakt mit dem gleichnamigen Podcast. Dort ist unsere Diskussion auch eingebettet. In diesem Setup (Joel, Jochen & Alex) wollen wir nun regelmäßig die spannensten E-Commerce Themen diskutieren und auch einzelne Unternehmen beleuchten. Aufgrund des Eve Sleep Zahlendesasters bietet sich die Matratzenindustrie gerade dazu an.  Ich freue mich schon auf die kommenden Ausgaben! Für unser Format ist Joel auch noch auf der Suche nach einem Sponsor ist (idealerweise kein Matratzenstartup). Dieser Sponsor wird dann in der ersten Minute des Podcasts prominent vorgestellt. Bei Interesse meldet euch direkt bei Joel (redaktion [at] digitalkompakt.de).

Jetzt erst einmal viel Spass mit der ersten Ausgabe. Der Einfachheit halber, kopiere ich den Beschreibungstext von Joel hier mit rein, damit ihr wisst welche Fragen besprochen werden. Noch mehr Infos zu dieser Ausgabe gibt es direkt bei Digitalkompakt. Das Format ist noch sehr neu, weshalb ich mich auf euer Feedback (Fragen, Verbesserungsvorschläge…) sehr freue.

Wer also den Kundenzugang kontrolliert, kontrolliert den Markt. Im heutigen Onlinemarkt sind es vor allem die großen Vier des Internets (Google, Amazon, Facebook und Apple), die die meiste Marktmacht innehalten und diese noch weiter auszubauen gedenken. Wie geht man nun mit den GAFAs um, deren Wirtschaftsinteressen ja direkt mit dem Aufbau neuer Geschäftsmodelle kollidieren? Sollte man sich dem Oligopol der digitalen Riesen beugen und versuchen, ihren Kundenzugang für die eigenen Zwecke zu nutzen? Welche Gefahren lauern hinter Playern wie Amazon, Facebook und Co.? Gibt es Nischen, in denen man noch erfolgreiche Plattformen aufbauen kann? Muss jeder Händler nun zum Marktplatz werden? Welche Lehren kann man aus gescheiterten Plattformen ziehen? Wer sind die Gewinner, wer die Verlierer? Und welche Kompetenzen und Skills benötigt man überhaupt, um im E-Commerce Erfolg zu haben?

Die nächste Möglichkeit das Thema live zu diskutieren gibt es heute Abend in Nürnberg bei der E-Commerce Night und dann natürlich bei der großen K5 Konferenz in vier Wochen in Berlin.

Alexander Graf, 35, E-Commerce Unternehmer & Autor, Gelernt und erste M&A-Tätigkeit bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Shop Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Neue Beiträge abonnieren