6 Jahre, 100% Wachstum YoY, 130m Runde, 250 Menschen und ein halbes Unicorn

Die letzte Woche war schon sehr besonders für uns im Spryker Team. Zum einen können wir mittlerweile vielen Kunden dabei helfen ihre Commerce Ideen schneller als jemals zuvor umzusetzen (Globus stellt Onlineshop in nur 20 Tagen neu auf), zum anderen haben wir nun auch die notwendigen Mittel, um noch stärker in unser Produkt und das internationale Wachstum zu investieren. Die Größenordnungen sind auch für mich beeindruckend. Nur sechs Jahre nach unserer Gründung konnten wir mit TCV einen der global renommiertesten Investoren überzeugen eine 130 Millionen Dollar Runde anzuführen, die uns mit den mittlerweile 250 Mitarbeitern auf ca. 500 Millionen Dollar Bewertung führt. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf die nächsten Jahre, in denen wir all das machen können was wir und unsere Kunden gut finden – beyond desktop, retail und e-commerce. Welche Potentiale unsere Industrie offen stehen, hat man in 2020 gerade mal erahnen können und ich halte es da mit Jochen Krisch und erwarte sogar einen noch stärkeren Boom in 2021 und 2022. Deshalb ist es auch mal an der Zeit Danke zu sagen, an all die Menschen die bei Spryker arbeiten und ich hoffe, keinen Namen vergessen zu haben. (ohne Doppelnennungen)

Danke Adrian, Adva, Ahmed, Akito, Aleksandr, Aleksy, Alex, Alexander, Alexandr, Alexey, Alix, Anastasia, Anatolli, Andrea, Andrei, Andrew, Andrey, Andrii, Andriy, Andre, Andy, Anh Thi, Anna, Annika, Anton, Artem, Bas, Bianca, Bogdan, Boris, Bruno, Carl, Chris, Christian, Christina, Christoph, Celine, Damijan, Damir, Dan, Danai, Danil, Danilo, David, Denis, Denys, Dimitriy, Dmirti, Dmitriy, Dmitry, Dmytro, Dragutin, Edmund aka Eddy, Egle, Ehsan, Eileen, Elisabeth, Elise, Eugen, Eugene, Eugenia, Evgeniy, Fabian, Felix, Filip, Gabor, Gennadii, Gijs, Hafiz, Hanna, Hannah, Helen, Helmut, Ievgen, Ihor, Ilya, Irina, Ivan, Jan, Janet, Janina, Janna, Jennifer, Jeremy, Josh, Julia, Kanika, Karl, Karoly, Katja, Klaus, Konstantin, Lana, Lauri, Lena, Lily, Loana, Marcel, Marco, Marek, Margo, Mark, Marta, Maryan, Matthias, Max, Maxim, Maximilian, Meike. Michael. Mike, Mikhail, Monica, Mykhailo, Nataliia, Niko, Nikolay, Noha, Nora, Nuno, Oksana, Oleksandr, Oleksii, Olena, Oscar, Osseily, Patrick, Paulo, Pavlo, Pearl, Rene, Rob, Rodney, Roman, Roy, Rudolf, Ruslan, Sabine, Sabrina, Sarah, Scott, Sergej, Sergy, Serhii, Shree, Simon, Simona, Sophia, Stanislav, Stephan, Sylvain, Tamas, Taras, Tetiana, Theodoros, Thomas, Theo, Tihran, Tim, Vadym, Valentyn, Valerii, Vasiliy, Vasily, Vincent, Vitalii, Vladimir, Vladyslav, Yara, Yevhen, Yulia, Yuliia, Yuliia, Yuriy.

DANKE DANKE DANKE

Wer noch ein wenig mehr zur Runde erfahren will, ist sehr gut aufgehoben beim Handelsblatt:

Der Markt für E-Commerce-Software umfasst weltweite Umsätze von derzeit sieben Milliarden Dollar, schätzt TCV-Investor Gopi Vaddi. Und er geht von einem schnellen Wachstum aus, getrieben von traditionellen Offlinehändlern, die in der Pandemie ihre Digitalstrategie überdenken. Viele von ihnen sind für Spryker als potenzielle Kunden besonders interessant. Denn was zunächst aussieht wie ein einziges Marktsegment, ist ein weites Feld. Anforderungen von kleinen Onlinehändlern und Konzernen mit Warenhäusern an E-Commerce-Software sind kaum zu vergleichen.

Mehr auch bei Techcrunch:

It turns out that business-facing businesses are no less immune to their own set of customer distractions and challenges — particularly in the current market, buffeted as it is by the global health pandemic and its economic reverberations. They, too, could benefit from testing out new channels and techniques to attract customers, help them with discovery and more. “We’ve discovered that the model for success for B2B businesses online is not about different people, and not about money. They just don’t have the tooling,” said Graf. “Those that have proven to be more successful are those that are able to move faster, to test out everything that comes to mind.”

Ein paar Analystenstimmen gibt es bei Digitalcommerce360:

Jordan Jewell, research manager for digital commerce at IDC, says Spryker emerged as a significant provider of online marketplace technology soon after introducing its marketplace platform earlier this year. He attributes that development curve to Spryker’s broad use of APIs and microservices, which it uses to extend the B2B functionality of its ecommerce technology platform to its new marketplace offering. “They have adapted to where their customers are, and more customers are building marketplaces.”

Zur kompletten Pressemitteilung geht es hier:

Wir bei TCV freuen uns, mit Boris, Alex und dem Team von Spryker zusammenzuarbeiten, um eine moderne Handelsplattform bereitzustellen, die traditionelle Modelle mit neuen Geschäftsfunktionen revolutioniert. Mit der Beschleunigung der digitalen Akzeptanz in der globalen Pandemie gibt es für Kunden keinen besseren Zeitpunkt, die Strategie für den digitalen Handel zu überdenken. Gopi Vaddi, General Partner bei TCV, der dem Board of Directors von Spryker beitreten wird.

Wer jetzt überzeugt ist und schnell auf Spryker wechseln möchte, um 2021 vorne dabei zu sein im Commerce, bekommt die besten Angebote bei Eddy und mir. Einfach an [email protected] schreiben. Das landet bei mir.

Neue Beiträge abonnieren

2 Antworten

  1. Avatar Rolf Lader sagt:

    Hallo Alex,
    das hört sich ja wie ein toller Erfolg für euch an. Aber leider muss ich, wie es meine Art ist, etwas Wasser in euren Wein schütten, denn mir ist kein aufstrebendes Unternehmen auf dieser Welt bekannt, das sich durch einen Investor besser entwickelt hat. Denn ab jetzt müsst Ihr euch gegenüber eurem Investor für eure (Unternehmens-)Entscheidungen rechtfertigen.

    Und das Interesse des Investors ist, wie es für einen Investor üblich ist, die direkte Gewinnerwirtschaftung. Und aus meiner Sicht hemmt euch das in Eurer unternehmerischen Entwicklung. Denn Entscheidungen, die in die Zukunft gerichtet sind und sich negativ auf die Performance auswirken, finden nicht unbedingt das Wohlwollen eurer neuen Partner.

    Alles Gute und bleib gesund, Rolf

    • Danke dir Rolf. Mir ist fast kein Top Unternehmen weltweit bekannt, das ohne Investoren ausgekommen ist. Die machen uns idR besser und schneller. Neue Investoren haben ja nicht das Interesse uns langsamer oder schlechter zu machen. VG Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.