Tag 2 soll niemals kommen. Der Blick von Jeff Bezos auf die Amazon Strategie

Alexander Graf

Alexander Graf, 35, E-Commerce Unternehmer & Autor, Gelernt und erste M&A-Tätigkeit bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Shop Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Wie so häufig wirklich inspirierend was von Jeff Bezos kommt. Besonders die Ausführung zum „Prozess“ ist echt ein Volltreffer – meiner Erfahrung nach.

    Um aber auch mal zu unken: Es wäre toll, wenn Amazon diese Sichtweisen auch wirklich voll inkorporieren würde. Mir fallen schon eine Reihe von Themen ein, wo Amazon das nicht wirklich realisiert – ganz besonders im Bereich Reviews und Zulassung von Steuerbetrugsmodellen und Dropshipping von außerhalb Europa. Das führt in Summe seit 12 – 18 Monaten zu einer deutlichen Trübung des Customer Experience.

    Naja – aber sonst schon cool, was und wie Amazon mit „Dynamik“ umgeht.

  2. Korrekt. Da ist Amazon die Angst vor der billigeren Konkurrenz aus Asien dann wohl doch wichtiger als die Customer Experience. Oder wir schätzen einfach falsch ein, dass den Kunden am Ende der Preis doch wichtiger ist als eine Rechnung mit korrekter MwSt. oder eine schnelle Lieferzeit…

  3. EM sagt:

    Dem Kunde ist die Rechnung doch nur insofern wichtig, als sie so niedrig wie möglich sein soll, mach dir nichts vor. Und dank der sehr kulanten Rückerstattungen durch Amazon im Reklamationsfall hat der Kunde auch nichts zu befürchten.

    Der Finanzminister kommt in customer (!) obsession halt nicht vor.

Kommentar verfassen