Zalando: Next Big Thing oder Next Karstadt?

Alexander Graf

Alexander Graf, 35, E-Commerce Unternehmer & Autor, Gelernt und erste M&A-Tätigkeit bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Shop Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Das könnte Dich auch interessieren...

14 Antworten

  1. Sören Zschoche sagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=I6IQ_FOCE6I

    Schauen wir mal wo die Reise noch hingeht, wenn Snapchat erstmal eine Billionen wert ist kann man Zalando vll. auch mit 100 Mrd. bewerten ;D

    Ich schau mir den Wahnsinn aber lieber mal von der Seitenlinie an, freu mich schon auf´s Ende..

  2. *räusper*

    Worin besteht eigentlich der/die USP von Zalando?-> wieso kaufen da Leute ein? Warum gehen sie wieder hin?

    Welche Shopping Experience bieten sie an, welche andere nicht bieten?

    Zalando hat irgendeinen Nerv getroffen, welchen? Und war es das schon?

    Vollständigkeit des Sortiments (die Google Suche führt einen sehr häufig zum Zalando Shop selbst wenn es praktisch nichts davon im Sortiment gibt zB Blauer USA).

    Es kann nicht nur die Werbung allein sein (obwohl das Tracking wirklich ziemlich
    penetrant ist, ist aber inzwischen normal).

    Anders gesagt, was passiert wenn jemand eine Shop mit exakt dem gleichen Profil, bzw. einem leicht verbesserten Profil anbieten würde?

    Wenn heute sich jemand entschließt Zalando2 zu bauen nur etwas besser, wie lange braucht er um da zu sein wo Zalando jetzt ist?

    • Torsten sagt:

      z.B. Zappos?
      das verstehe ich ohnehin nicht warum Amazon den Megabrand Zappos nicht nach Deutschland bringt…

      • Es reicht ja nicht aus nur die Webseite auf Deutsch anzubieten. Der Werbedruck muss ja auch für Zappos enorm sein – und Amazon hat sich mit Fashionseiten bzw. dem Aufbau davon noch nicht mit Ruhm begossen.

        • Torsten sagt:

          Genau das verstehe ich ja nicht… da gibt es mit zappos einen Fashion Megabrand bei Amazon mit geilsten Werten was Kundenzentrierung, Service etc angeht. Warum launcht Amazon Zappos nicht mit einem medialen Big Band in DACH?

  3. Super Analyse!

    Eine Sache, die mit ziemlich negativ aufgefallen ist: Zalando expandiert massiv, die Umsatzzahlen wachsen aber deutlich zurückhaltender. Für die letzten 6 Quartale sah das Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal so aus:

    73,9% 70,1% 42,1% 36,1% 34,6% 25,1%

    Klarer und eindeutiger kann ein Rückgang nicht sein.

    25% Wachstum sind dann angesichts der Bewertung, die Zalando anstrebt, dann doch etwas arg wenig …

  4. Dubulu sagt:

    Unabhängig von Zalando… Wenn BMW ein Auto verkauft, macht BMW Umsatz. Wer bei einem Onlinehändler kauft, macht der nur fiktiv und auf dem Papier Umsatz. Schickt man die Ware zurück, wird das bilanztechnisch nicht wieder vom Umsatz abgezogen sondern die Erstattung der Zahlung gilt dann als Betriebsausgabe und der Umsatz bleibt Umsatz.

    Um die Zahlen von Zalando wirklich beurteilen zu können, müsste man wissen:

    1. Wie viele Leute kaufen nicht auf Rechnung sodern zahlen z.B mit Paypal oder Kreditkarte?

    2. Wie viele von denen schicken zurück?

    3. Wie viele bekommen Ihr Geld wieder?

    Bereinigt dürften die echten Umsatzzahlen von Zalando wesentlich tiefer liegen.

    Erst dann hat man die echten Umsatzzahlen. Alles andere sind Fantasie-Umsätze.

  5. Dubulu sagt:

    Ich bin mir ziemlich sicher. Höchstens mein Steurberater bucht falsch und mein Finanzamt nimmt das so hin. 😉 Ob das von Zalando schon bereinigte Zahlen sind, kann ich natürlich nicht beurteilen. Ich würde jedoch keine bereinigten Zahlen als Umsatz vermelden, sondern nur den fiktiven Umsatz. Klingt einfach nach viel mehr und wenn man schon was aufbläst, dann richtig. 😉

    • Insider sagt:

      Als jemand der bei Zalando gearbeitet hat und mit den Zahlen konkret hantiert hat, kann ich dir sagen, dass das Quatsch ist. Die 2 Mrd. sind schon Netto Umsatz, also nach Retouren.

      Das ist auch der Grund, warum die Unternehmen Kennzahlen für das Quartal meist 1-3 Monate später veröffentlichen, um genau solche Effekte rauszunehmen.

      Die Kosten sind natürlich trotzdem da für die Retouren, die werden auch verbucht. Da trägt dann eben jedes nach Retouren verkaufte Item die Kosten, die für die Retouren der anderen Items angefallen sind.

  6. John sagt:

    Zalando muss erstmal beweisen, dass das Unternehmen mittelfristig in die Gewinnzone einschreiten kann. Sonst werden die Aktienkurse einbrechen. Aber ich wünsche Zalando trotzdem viel Erfolg. Immerhin ist das eins der wenigen deutschen Hightech-IPOs seit sehr langer Zeit.

  1. 30. September 2014

    […] ausführlichen Blick in die Börsenunterlagen hat auch Alexander Graf in der Kassenzone geworfen (“Zalando: Next Big Thing oder Next […]

  2. 30. September 2014

    […] Eine ausführliche Entscheidungshilfe zum Zalando-Börsengang gibt Alexander Graf in Kassenzone. […]

  3. 18. Oktober 2014

    […] mehr fundierte Meinungen im Markt allen Interessierten wirklich helfen. Die Berichterstattung zum Zalando und Rocket IPO war schon schwach und so ist es nur nachvollziehbar, dass noch nicht mal mehr jemand von den […]