Teil 3: Mediamarkt online – Übernahmekandidaten

In den ersten beiden Teilen habe ich mir die Rahmenbedingungen der MSH für den Onlinehandel angeschaut und mögliche Szenarien skizziert. Die Rahmenbedingungen wurde gestern noch einmal durch ein paar Infos auf excitingcommercere ergänzt.  In diesem letzten Teil geht es um die Bewertung der interessantesten Kaufobjekte, da ich im zweiten Teil das Szenario „Zukauf“ am wahrscheinlichsten bewertet habe. Wenn man dieser Reutersmeldung glauben kann, dann ist Redcoon ein heißer Kandidat. Alternativ dürften Cyberport und Notebooksbilliger im Topf sein.

Umsatz 2008 182 Mio. Euro 270 Mio. Euro 227 Mio.  Euro
Umsatz 2009 209 Mio. Euro 270 Mio. Euro k.A.
Umsatz 2010 270 Mio. Euro k.A. k.A.
International nein nein Ja
Unique Visitors/Tag (.de) 40.000 65.000 50.000
Besonderer USP keiner keiner keiner
Sistrix Score 03/11 7 12 9

Gemessen am Traffic müsste notebooksbilliger.de ein wenig umsatzstärker als die anderen beiden Wettbewerber sein, allerdings ist der Unterschied nicht sehr groß. In diesen USP-armen Geschäftsmodellen dürfte aus meiner Sicht nur ein begrenztes Wachstumspotential liegen, dass sich vor allem aus dem Wachstum des Gesamtmarktes ergibt. Redcoon dürfte, gemessen anhand des Traffics, mit seinen diversen Auslandsaktivitäten am stärksten wachsen.

Die internationale Aufstellung von Redcoon ist mE das offensichtlichste Differenzierungskriterium zwischen diesen Anbietern. Interessant wird es, wenn man sich die Teams, Prozesse und Strukturen der Unternehmen von innen anschauen kann. Und  das dürfte MSH in diesen Tagen auch machen. Auf Basis der bekannten Infos tippe ich auf Redcoon.

Der Kaufpreis dürfte im besten Fall das 1-2 fache des aktuellen Umsatzes betragen. Unfassbar große Umsatz- und Ergebnisphantasie kann ich mir zumindest bei diesen Modellen nicht mehr vorstellen. Insofern ist auch eine klassische (5-14 fach)  EBIT Bewertung vorstellbar, die deutlich unter dem 1-fachen Jahresumsatz liegen dürfte.  Ich bin gespannt auf die Pressekonferenz der MSH in der nächsten Woche. Vielleicht liege ich mit meinen Tipp ja richtig.

 

Alexander Graf, 35, E-Commerce Unternehmer & Autor, Gelernt und erste M&A-Tätigkeit bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Shop Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Neue Beiträge abonnieren

6 Antworten

  1. Tobi sagt:

    Sehr interessanter Post. Bin auch mal gespannt. Ich denke, dass bis auf das Argument der schlechten Internationalisierung Notebooksbilliger.de durchaus der Top-Favorit sein könnte.
    Gibt es genauere Infos zu der anstehenden PK, welche du erwähnst? Konnte dazu nichts finden.

  2. Warum sollte notebooksbilliger Top Favorit sein? Die paar Mio. mehr Umsatz sind bei dem Deal eigentlich egal. Den Pressetermin habe ich bei Jochen Krisch entnommen.

  3. erik sagt:

    Redcoon. Damit lagst du richtig…:)

  4. Emre sagt:

    redcoon übernimmt bald alles..

  1. 23. März 2011

    […] Momentan geistert ja auch durch die Medienwelt das große Pokerspiel, wer ein heißer Übernahmekandidat ist für eine große Elektromarktkette. […]

  2. 30. März 2011

    […] nicht ganz billig geworden sein. Aber das Gesamtpaket hat anscheinend gegenüber den von Kassenzone erläuterten Konkurrenten cyberport und notebooksbilliger.de überzeugt. Die Vor- und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.