K5 2012 – Online Handel für Fortgeschrittene

Meine zwei Tage in München bei der K5 Konferenz haben sich gelohnt. Die K5 ist für Online Händler ein gutes Format, um sich auf gehobenen Niveau auszutauschen und weiterführende Impulse zu erhalten. Sehr gut war der weitestgehende Single Track Modus mit vielen hochwertigen Vorträgen und Q&A Sessions. Die Location war zwar nicht wirklich zentral, aber dafür super ausgestattet mit einem sehr guten Catering und damit angenehmer Gesprächsatmosphäre. Das finde ich sehr wichtig und ist viel schöner als bei den Online Messen. Und Jochen hat bezüglich der Teilnehmer nicht zu viel versprochen. Durch das weitestgehende fernbleiben der Agenturen waren die meisten Gesprächspartner wirklich relevant und es hat Spass gemacht sich über Handelsherausforderungen zu unterhalten.

Sehr schöne Vorträge haben u.a. René Köhler (internetstores) und Samy Liechti (blacksocks) gemacht. Die beiden Vortragenden konnten sehr gut zeigen, wie sich Handelsmodelle verändern müssen, um relevant zu bleiben. Bei Internetstores passiert das eher über die Themen Fokussierung (weniger Nischen) und Vertikalisierung (eigene Produktion/Marken). Bei blacksocks gab es ein paar sehr schöne Beispiele, wie man aus einem sehr langweiligen Produkt (Socken) ein cooles Einkaufserlebnis (mit schönen Geschichten) macht.

So richtig den Durchbruch bei den Shopstrategien habe ich auch auf der Konferenz nicht gesehen. Es gibt sehr viele Optimierungsstrategien (Performance Strategien, Usability, Inhouse IT…) und Arbitrage Effekte durch den lahmen Wettbewerb (insb. stationär), aber auch bei wachsenden Umsätzen und stabiler Ertragslage erschließt sich mir nicht wie sogar einige führende Onlinehändler relevante Renditen (>5%) erwirtschaften sollen.

Insgesamt eine tolle Konferenz. Respekt an Jochen, der das Ding als Moderator, Organisator und Kurator begleitet hat. Ich würde mir wünschen, dass ein paar Vorträge im nächsten Jahr von externen Moderatoren begleitet werden, um kritischere Fragen zu ermöglichen. Da befindet man sich als Organisator natürlich in einem kleinen Zielkonflikt. Bei dem ein oder anderen Geschäftsmodell, dass durch ausgezeichnete Profis betrieben wird, wäre das durchaus angebracht gewesen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Vermarktung von Alexander Graf. Permanenter Link des Eintrags.

Über Alexander Graf

Alexander Graf ist Geschäftsführer von Spryker Systems, einem Joint Venture, das er im November 2014 zusammen mit Nils Seebach und Project A Ventures gegründet hat. Er verantwortet das Business Development und die Strategie des Technologie-Anbieters mit Sitz in Hamburg. Er ist zudem Gründer des größten europäischen Netzwerkes für digitale Unternehmer eTribes. Sein neues E-Commerce Buch wurde schon über 2.000x verkauft. Auf über 300 Seiten erklären Alexander Graf und Holger Schneider darin alle wichtigen Zusammenhänge zu Marktanalysen, Geschäftsmodellen und Strategien im E-Commerce. Er kann als Speaker und/oder Pausenclown gebucht werden. alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

6 Gedanken zu “K5 2012 – Online Handel für Fortgeschrittene

  1. Ich kann Deinen Artikel nur stützen und hatte ebenfalls 2 Tage viele fantastische Gespräche in München. Der Anlass war Super organisiert, die Atmosphäre war toll. Samy Liechty war unterhaltsam, es war aber eine Marketingveranstaltung. Zusätzlich fand ich die beiden Talks von Heute morgen mit Dominique Locher und Arnd von Wedemeyer heute morgen erfrischend, authentisch und ehrlich. Hut ab vor diesen beiden und vor René Köhler. Das war ganz grosses Kino. Ich denke wer auch „löblich“ erwähnt werden darf, ist Erik Pfannmöller. Das war einfach nur peinlich. Kontrastprogramm zu den 3 vorher genannten Highlights. Bei Pfannmöller möchte ich mal 1 Tag Maus im Office sein.

  2. Pingback: K5 2012 – Die Twitter Nachlese – 1.Tag

  3. Pingback: Exciting Commerce: Stimmen zur K5 Konferenz: Online-Handel für Fortgeschrittene

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.