Groupon.com Klone: Gedanken & Erfolgsfaktoren

Certified True Copy of Groupon.comDank Groupon haben wir nun in Deutschland eine ideale Pausvorlage, die zurecht als Nachfolger der bereits insolventen Woot Klone und der hoffentlich bald insolventen Swoopo Klone gefeiert werden darf. Die aktuelle Entwicklung zu den Groupon Klonen wird von Jochen Krisch in diversen Beiträgen sehr gut dokumentiert.

Alle bisherigen Klon-Konzepte zeichnet aus, dass es WHU-kompatible niedrige Eintrittsbarrieren gibt und die kritische Masse von zwei Klonen innerhalb von zwei Wochen auf den Markt gespült wurden. Ich finde klonen per se ok, aber es wäre doch schön, wenn die Gründer nach der Neu-Einfärbung der Vorlage noch 1-2 interessante Elemente hinzufügen würden. Den Preis für den schlechtesten Versuch seine Investorenrivalen auf die falsche Fährte zu locken, bekommt übrigens Lukasz Gadowski für seinen „Ich glaube nicht an Groupon Klone in Europa“ Beitrag. Nice try! Das die Leser das auch noch kommentieren…

Eigentlich stellt sich nur noch die Frage wer das Rennen gewinnen wird. Dazu ist ein Blick auf die Groupon Klon Erfolgsfaktoren notwendig:

  1. Es ist wichtig möglichst schnell, möglichst viele relevante Kunden zu erreichen, um dem Gutscheinkäufer genug Argumente zu geben. Nach meinen Beobachtungen geschieht das bisher bei allen Konzepten  insbesondere durch klassische Anzeigenschaltung online.
  2. Die zweite Baustelle heißt Gutscheinqualität. Es ist ohne weiteres möglich viele Gutscheine zu generieren. Dafür benötigt man noch nicht mal einen guten Einkäufer. Die Qualität macht es aus. Wer langfristig nur Massagen für 75€ statt 105€ anbietet, wird es schwer haben im Krieg der Klone.
  3. Der wichtigste Baustein ist wohl die operative Excellenz. Was ist der USP? Warum ist Klon x besser als Klon y? Farben und Formen der Website gehören nicht zu den Bewertungskriterien! Es reicht auch nicht aus die Groupon Mission Statements abzutippen.

Punkt 3 wird in schöner Regelmäßigkeit von den deutschen Klonen ignoriert. Schade eigentlich, weil sich hier der langfristige Erfolg manifestiert. Ich lasse mich in den Kommentaren aber gerne belehren.

Wenn man als Klon bei den Punkten 1 & 2 keine starken Assets einbringen kann, dann sollte man sich schleunigst auf die Suche nach strategischen Partnern machen oder einfach mal eine Minute länger über Punkt 3 nachdenken. Die Cityradios & Tageszeitungen von Hamburg, Berlin und München warten auf euren Anruf!

Mein Favorit auf den Sieg ist übrigens Dailypon. Das Konzept ist wirklich einzigartig. Das schlechste Teamfoto gibt es bei Mycitydeal. Das hätte ich wahrschenlich mit Photoshop noch besser hinbekommen. Ich zähle mindestens ein Teammitglied doppelt :-).

8 Gedanken zu „Groupon.com Klone: Gedanken & Erfolgsfaktoren

  1. netter Beitrag. Punkt 2.) ist im ersten schritt übrigens m.E. wichtiger als 1.). Und Punkt 3. Oberpunkt zu Punkt 1.) und 2.).

    Wie auch immer, warum denkst Du, ich würde Investorenkollegen mit meinem Post in die Irre führen wollen? Würde gerne die Logik verstehen 🙂

    Gruß, Lukasz

  2. Hi Lukazs – willkommen bei Kassenzone. Der Kommentar zu deinem Beitrag ist ironisch gemeint! Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du das ernst meintest in deinem Beitrag. Wenn doch – dann ziehen wir einfach mal in 12 Monaten Bilanz und schauen ob du doch Recht hattest. Alex

  3. Dann schauen wir mal wo das alles hinführt und ob der x-te Versuch Couponing in Deutschland unterzubringen ankommt.

  4. Das „Teamfoto“ ist wirklich der Hammer – im Nebenberuf ist mycitydeal wohl Model und Doppelgängeragentur…:)

  5. Pingback: Lesenswert: edelight, Giropay, Sofortüberweisung, Groupon, Mass Customization, Guut, Twitter :: deutsche-startups.de

  6. WHU-kompatibel ist in diesem Fall auch dailydeal.de, die sich im Gegensatz zur bildlichen Peinlichkeit des MyCityDeal-Teamfotos sprachliche Peinlichkeit bei der Teambeschreibung erlauben.

    http://dailydeal.de/team

    „DailyDeal besteht neben Fabian Heilemann, passionierter Surfer und Jurist von der Hamburger Bucerius Law School, aus Ferry „the smile“ Heilemann, Absolvent der WHU Vallendar,“

    Quasi das Grinse-Surfer-Team

  7. Pingback: Kassenzone » Blog Archiv » Ein Herz für Startups

  8. Pingback: What it means to be a great company | >>Netzbaron.de << Online Produktmanagement – Digitale Medien – Technology

Kommentare sind geschlossen.