Das beste Shopsystem gibt es…

Zu diesem Beitrag gibt es ein Update vom Februar 2014. Bitte lesen Sie auch diesen Beitrag, um auf dem neusten Stand zu sein. Titel: „Das beste Shopsystem 2014 – Erwartung vs. Wirklichkeit

…doch nicht, wenn man den ausführlichen Diskussionen zu meinem letzten Artikel glauben möchte. Es wäre aber auch zu schön gewesen, wenn man einen klaren Sieger für alle Anforderungsklassen hätte küren können. Peter hat Recht mit seiner Aussage, dass es das beste Shopsystem ebenso wenig gibt wie den besten Fleischsalat der Welt, obwohl ich hierzu noch einmal intensiv mit meiner Mutter diskutieren muss.

Obwohl gewisse Hyperbeln im meinem Artikel zu Shopware nicht zu übersehen sein dürften, sind einige Magento Verfechter scheinbar auf dem falschen Fuß erwischt worden. Insgesamt war die Diskussion aber sehr konstruktiv & lesenswert und hat gezeigt, dass bei allen Anbietern noch viel Luft nach oben ist und auch bei Shopware nicht alles Gold ist was glänzt.

Interessante Aspekte in der Diskussion sind/waren:

  • Der Shopware Connect/Mosaic Ansatz ist durchaus lobenswert, aber er hat eine gewisse Ähnlichkeit zu X.Commerce Ideen und er ist extrem komplex, was ein Scheitern nicht sehr unwahrscheinlich macht
  • Das Pricing von Shopware scheint noch etwas verbesserungsfähig zu sein, insbs. ggü. Magento
  • Es gibt neben Magento, Shopware & Oxid noch eine Reihe (10-20) weiterer Shopsysteme die es sich anzuschauen lohnen dürfte, insbesondere die SaaS Lösungen sind mE für viele Shopbetreiber schon heute geeigneter als individuelle Installationen
  • Magento ist noch mit Abstand das weit verbreitetste der o.g. Systeme und wird sicherlich auch unabhängig von eBay und Co. in den nächsten 5 Jahren ordentlich funktionieren
  • Für ambitionierte Projekte bei denen das Shopsystem ein Kern des Geschäftsmodells darstellt ist keines der Systeme wirklich geeignet. In diesen Fällen müssen Eigenlösungen entwickelt werden, wie z.B. das „Alice & Bob“ System das bei Rocket Internet bei allen SEO/SEM getriebenen Modellen zum Einsatz kommt und an Magento angelehnt ist.
  • Es wird sich lohnen die bestehenden Commerce geeigneten Frameworks wie z.B.  das Heroframework zu beobachten, um zu sehen was auf dessen Basis entsteht

Was können Shopbetreiber daraus mitnehmen?

  • Diejenigen die bereits einen funktionierenden Magento, Oxid, XTC. oder einen sonstigen Shop betreiben, sollten wie bisher dafür sorgen, dass ihre Shops in den Kernfunktionen Marktstandard erfüllen (Schnittstellen, Tracking, Online Marketing Funktionen….) und sich nicht so viele Gedanken um das richtige System machen
  • Diejenigen die aufgrund veralteter Software (z.B. OSC) oder Neueinstieges in den Markt etwas neues bauen müssen, sollten genaue Anforderungen definieren und auf dieser Basis das geeignetste System aussuchen. Das ist nicht ganz  unabhängig von der Auswahl einer passenden Agentur. Wenn sich „nur“ eine Oxid Agentur finden lässt die euren Anforderungen entspricht (Referenzen, Vertrauen, Preis, Kompetenz….) ihr aber Magento als Zielsystem habt, dann nehmt lieber Oxid und die entsprechende Agentur dazu
  • Die o.g. Anforderungsliste ist nicht zu verwechseln mit einer „Funktionsliste“. Statt SEO Modul & Amazon Schnittstelle sollten Anforderungen viel eher sein: Verfügbarkeit von Entwicklern, Zugriff auf Agenturen, Passfähigkeit zum Geschäftsmodell….
  • Auch zukünftig gibt es im Vollsystembereich keinen Porsche zum Preis von einem Lada (Zitat Jan von Exinit) . Es ist teilweise illusorisch was Kunden den Shopagenturen abverlangen, zu absurd niedrigen Preisvorstellungen. Wer nur 5.000€ für die Installation eines Shops zur Verfügung hat, der ist ggf. mit einem SaaS System besser aufgehoben und sollte das restliche Geld ins Marketing stecken

Trotz aller Pro Argumentation zu Magento bezgl. verbesserter Performance & besserer Bedienbarkeit, halte ich aufgrund der schwachen Aufstellung von X.Commerce und der Abhängigkeit Magentos von eBay das Vorgehen von Shopware für lobenswert und insgesamt zukunftsfähiger.

Neue Beiträge abonnieren

Alexander Graf, 37, E-Commerce Unternehmer & Analyst, Gelernt bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Commerce Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

3 Antworten

  1. JCG sagt:

    Sehr interessante und durchweg nachvollziehbare Statements!

    Für Eigenentwicklungen sollte man IMHO allerdings RICHTIG groß sein, denn so umfangreiche Softwareprojekte werden ganz schnell zum sprichwörtlichen „Fass ohne Boden“.

    Ich persönlich favorisiere seit Jahren klar Magento als robuste, gut durchdachte und modular erweiterbare Lösung mit gut umgesetztem MVC-Pattern.

  1. 27. April 2012

    […] Blick lohnt sich auch heute bestimmt.Hier sind unsere heutigen 10 Lesetipps der Blog-Autoren. Das beste Shopsystem gibt es…Wie Zalando etablierte Wettbewerber siehtGood Practices für Merkzettel in mobilen ShopsDie Invasion […]

  2. 29. April 2012

    […] Shopsysteme Das beste Shopsystem gibt es… …doch nicht, wenn man den ausführlichen Diskussionen zu meinem letzten Artikel glauben möchte. Es wäre aber auch zu schön gewesen, wenn man einen klaren Sieger für alle Anforderungsklassen hätte küren können. Peter hat Recht mit seiner Aussage, dass es das beste Shopsystem ebenso wenig gibt wie den besten Fleischsalat der Welt, obwohl ich hierzu noch einmal intensiv mit meiner Mutter diskutieren muss. Kassenzone […]