Ähnlichkeitssuche bei Gazopa als Vorläufer für „Foto“-Shopping

Schon seit ca. einem Jahr benutze ich in verschiedenen Vorträgen die closed beta Version von Gazopa als Beispiel für bildbasiertes Suchen, was aufgrund der Ergebnisse für viel Spass sorgt. Seit kurzem ist diese Suche endlich für alle Anwender geöffnet und kann intensiv getestet werden. Die Reaktionen dazu bei Techcrunch & Co. sind zwar eher verhalten, aber ich kenne kaum eine (Bild-) Suche die dem Nutzer so viele Freiheiten lässt. Man kann z.B. selber Bilder hochladen oder zeichnen. Bei gut freigestellten Bildern sind die Ergebnisse bereits beachtlich.

gazopa

Gazopa Bilder zeichnen

Hierbei lässt sich an einer relativ modernen Technologie gut testen, ob bildbasiertes Shopping (vollautomatisch) schon eine Chance hat oder nicht. Damit würde der feuchte Traum aller mCommerce Berater endlich wahr werden. „Mit dem Handy ein Bild von dem schicken Kleid nebenan schießen und online schauen wo es das zu welchem Preis gibt.“ Bei Tests mit Passfotos in der Öffentlichkeit wäre ich vorsichtig. In den Suchergebnissen tauchen dabei regelmäßig (personanabhängig) Bilder von Affen auf.

Alexander Graf, 35, E-Commerce Unternehmer & Autor, Gelernt und erste M&A-Tätigkeit bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Shop Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Neue Beiträge abonnieren

2 Antworten

  1. Steffen sagt:

    Großartig!!! Endlich ein Toll das mir meine schon immer vermutete Ähnlichkeit mit Brad Pitt bestätigt! Ich liebe GazoPa!!! (Nur die komischen Bilder von Japanern verstehe ich nicht…)

  2. Lieber Steffen, auch Brad Bitt wird langsam alt. LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.