Wie stehen heute die börsengelisteten E-Commerce „Stars“?

Financial DevelopmentsWährend alle auf den Rocket Internet/Zalando IPO warten, lohnt sich ggf. ein Blick zurück auf die bereits erfolgten IPOs und die Entwicklung der entsprechenden Börsenkurse. E-Commerce verspricht aus Börsensicht viel und kann bisher nur in wenigen Fällen zeigen, dass die initialen Bewertungen gerechtfertigt waren. Insbesondere der Absturz von Groupon ist gravierend, aber auch das viel gelobte ASOS tut sich aktuell an der Börse schwer. Das muss aber nicht zwingend etwas mit dem aktuellen Geschäft zu tun haben. Prinzipiell können Unternehmen mit positivem EBIT ziemlich entspannt auf den Börsenkurs schauen, aber für die Unternehmen mit schlechter Cashsituation ist ein schwacher Börsenkurs natürlich eher nachteilig, weil die Fremdkapitalzinsen in diesem Fall eher steigen. Zudem schwächt es die Position der Unternehmen mit einem ähnlichen Geschäftsmodell, die Geld einsammeln „müssen“ bzw. den IPO anstreben. Ich will & kann hier keine Chartanalyse machen, aber die Trends der folgenden Unternehmen sind schon spannend. Gute Zeiten für Zalandos Börsengang?

Zulily (Shoppingclub): leicht unter Ausgabekurs, Trend fallend (-7%, 3 Monate)

zulil a-Kurs von finanzen.net

AO.COM (Elektronik Retailer): stark unter Ausgabekurs, Trend fallend (-13%, 3 Monate)

finanzen.net-Grafik

ASOS (Fashion Retailer), leicht über Ausgabekurs, Trend stark fallend (-51%, 3 Monate)

ASOS-Kurs von finanzen.net

Groupon (Coupon Handel), sehr stark unter Ausgabekurs, Trend steigend (+10%, 3 Monate)

Quelle: finanzen.net


Anzeige

Auch wenn Ihr Unternehmen noch keinen Börsengang plant: mit der Netshops Commerce GmbH können Hersteller und Marken optimale E-Commerce-Strategien und Webshops realisieren.


Amazon (Onlinehandel + Marktplatz), sehr stark über Ausgabekurs, Trend steigend (+12%, 3 Monate

Amazoncom-Chart bereitgestellt von finanzen.net

Was kann man daraus nun ableiten für zukünftige Börsengänge? Recht wenig, weil die Bewertungen an der Börse sehr stark von Stimmungen getrieben sind, die nicht immer zu den betriebswirtschaftlichen Kennzahlen passen. Es sind/waren auch noch einige E-Commerce Börsengänge für 2014 angekündigt, die für ein vollständiges Bild noch fehlen, allerdings ist die Argumentation von Zalando „Wir sind so wie ASOS“ beim aktuellen Börsenkurs des Vorbilds etwas misslich. Langfristig setzten sich aber auch an der Börse die Unternehmen durch die Geld verdienen, weshalb sich ein Blick auf den aktuellen Beitrag von Jochen Krisch zu Delticom/Tirendo sehr lohnt. Ob Tirendo langfristig wirklich ein Debakel ist, wird sich noch zeigen müssen. Anbei der Börsenkurs der Delticom AG (-36%, 3 Monate).

finanzen.net-Grafik

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Handel von Alexander Graf. Permanenter Link des Eintrags.

Über Alexander Graf

Alexander Graf ist Geschäftsführer von Spryker Systems, einem Joint Venture, das er im November 2014 zusammen mit Nils Seebach und Project A Ventures gegründet hat. Er verantwortet das Business Development und die Strategie des Technologie-Anbieters mit Sitz in Hamburg. Er ist zudem Gründer des größten europäischen Netzwerkes für digitale Unternehmer eTribes. Sein neues E-Commerce Buch wurde schon über 2.000x verkauft. Auf über 300 Seiten erklären Alexander Graf und Holger Schneider darin alle wichtigen Zusammenhänge zu Marktanalysen, Geschäftsmodellen und Strategien im E-Commerce. Er kann als Speaker und/oder Pausenclown gebucht werden. alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

4 Gedanken zu “Wie stehen heute die börsengelisteten E-Commerce „Stars“?

  1. Hi Alex,

    ich denke aktuell sind nur die großen player gut für eine Geldanlage(google, amazon & co). bei allen anderen sollte man warten, bis sich bewiesen hat, dass es funktioniert. speziell im ecommerce sehe ich großen bedarf sich zu beweisen.

    noch ein tipp für deine charts. auf comdirect kannst du zb den nasdaq abbilden lassen und im gleichen chart auch zb groupon. dann lässt sich ein bessere verhältnis zum gesamten markt erkennen.

    für amazon zb.
    http://bit.ly/1mTs9Sx

    ich nutze das ganz gerne.

  2. Das ist ja eben das erstaunliche. Nur! die großen sind für eine Anlage geeignet. Eben die, die bereits ein Monopol erreicht haben bzw. die in einer Oligopolsituation agieren. Dein Link funktioniert nicht. Ich hätte auch gerne Comdirect Charts genommen, aber ich konnte die nicht einbinden. Geht das?

  3. Hi Alex, guter Beitrag – aber ein fernerer Blick ins Ausland auf JD.com, Naspers, Mercado Libre (schwankend, aber inzwischen stabilisiert) etc. zeigt eher ein positives Bild. Gut, die letzten beiden sind schon lange notiert. Und bei allen Werten gibt es auch andere/besondere Treiber für die jüngere Entwicklung. M.E. ist das allgemeine Bild aber grundsätzlich uneinheitlich und kein besonders guter Indikator für künftige IPOs.

  4. Pingback: E-Commerce: Jeder macht mit, aber kaum einer verdient Geld | Kassenzone

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.