SpOn: Swoopo & Co. jetzt doch nicht mehr so gut

Nachdem ich mich vor ein paar Monaten über SpOn geärgert habe, weil sie das Geschäftsmodell von Swoopo & Co. hochgelobt haben, sieht es jetzt auf einmal ganz anders aus bei SpOn. Jetzt warnen die Verbraucherschützer.

…Einer gewinnt immer – aber alle anderen zahlen

Außerdem, fährt Terhaag fort, seien die Swoopo-Auktionen als Glücksspiel einzustufen, weil jedes Gebot die Dauer der Auktion um eine unbestimmte Zeit verlängere. Der Ausgang der Auktion hänge darum nicht nur von einem schnellen Händchen ab, sondern zu einem gewissen Grad auch vom Zufall….

Gut so 🙂 Seltsam, dass SpOn im aktuellen Artikel nicht auf den alten Beitrag verlinkt….

2 Gedanken zu „SpOn: Swoopo & Co. jetzt doch nicht mehr so gut

  1. Hallo,

    ich habe mir des Längeren mal verschiedene Blogs zu swoopo angeschaut und ich muss sagen die Meinungen gehen doch sehr auseinander. Ich habe mir auch den Artikel aus SpOn angeschaut und ich denke, dass Vorsicht beim Einkaufen immer geboten sein muss gerade bei Onlineshopping. Als Möglichkeit bestimmte Gegenstände günstiger zu erwerben als auf dem Ladentisch ist an dem Swoopomodel meiner Meinung nach nichts auszusetzen.
    Schliesslich habe ich auch schon ein paar mal Schnäppchen machen können, obwohl ich auch noch nicht so lang dabei bin. Im Prinzip muss man ja selbst bei einer nicht gewonnenen Auktion nicht leer ausgehen, da man ja den Artikel über eine Direktkaufoption erwerben kann während die anderen weiterbieten können, da die Artikel mehrfach verfügbar sind. Seine Gebote bekommt man auf den Kaufpreis angerechnet. Die Einstufung als Glücksspiel ist nicht richtig denke ich. Denn Zufall die Zufallskomponente kommt zwar hinzu, sie ist jedoch kein hinreichendes Kriterium um hier von Glückssoiek zu reden….

Kommentare sind geschlossen.