Lesenswert: Versandkostenfreiheit vs. Preis, Social Commerce 2014, Neckermann Diskussion

Anbei ein paar spannende Artikel als Wochenendlektüre für alle E-Commerce Interessierten:

Auf ebaystrategies gibt es einen interessanten Artikel zu den Kundenprioritäten bezüglich Versandkostenfreiheit und Preis. Die Interpretation der Ergebnisse ist allerdings nicht einfach.

Turns out, as you can see below, people search for “free shipping” about five times as often as they search for “lowest price.” Even more interesting, that trend has accelerated significantly in the past couple of years, and is particularly pronounced during the holiday shopping season. I’m betting that Amazon has really raised the bar here and set the expectation in a lot of peoples’ minds that shipping can and should be free.

Heute gibt es im iBusiness Journal eine Zusammenfassung einer Forrester Studie zum Thema Social Web und E-Commerce Outlook 2014: (ggf. nur für Mitglieder lesbar)

Die Marktanalysten von Forrester Research haben untersucht, wohin sich das Social Web und der E-Commerce in den nächsten fünf Jahren sowohl technisch als auch inhaltlich entwickeln werden. Herausgekommen sind fünf Entwicklungsphasen, die sich teilweise zeitlich überschneiden. Dabei sind Web3.0, Social Commerce oder das Web2.0-Betriebssystem die Schlagwörter, mit denen die einzelnen Entwicklungsphasen beschrieben werden.

Wie schon bei Twitter erwähnt, lohnt sich das Kommentare lesen bei Jochen Krisch im Blog. Diesmal gibt es eine interessante Diskussion  zur Demandware Umstellung bei Neckermann.de. Kommentiert von YinYang wird z.B. das Folgende:

…Interessant ist zudem aber noch etwas anderes, nämlich dass mit dem Wechsel auf Demandware ein Paradigmen-Wechsel stattgefunden hat. Konnte neckermann.de bislang immer in vielen Dingen eine Vorreiterrolle bescheinigt werden und sich als innovatives E-Commerce-Unternehmen positionieren, welches offen dafür war, neue Wege zu beschreiten und damit auch zu gestalten, was später dann in Standard-Lösungen aufgenommen wurde.
Jetzt reiht man sich lieber hinten ein, wartet ab, was andere tun und welche Themen und Dinge sich zu einem Standard entwickeln, damit diese übernommen werden können, um dann letztendlich das zu tun, was jeder macht…

0 Gedanken zu „Lesenswert: Versandkostenfreiheit vs. Preis, Social Commerce 2014, Neckermann Diskussion

  1. Gerade bei ebay habe ich in den letzten Wochen beobachten können, dass Artikel mit kostenfreien Versand oder nur niedrigen Kosten im Endeffekt zu einem höheren Gesamtpreis gekauft werden, als Artikel, mit einem hohen Versandkostenpreis. Ich habe mich anfangs darüber gewundert, aber es scheint doch so, dass viele Leute beim ersteigern von Waren bei ebay ihren Taschenrechner unausgepackt lassen und lieber nach ihrem Gefühl gehen und das sagt, dass sie bei kostenlosem Versand etwas einsparen, es also ein gutes Geschäft ist. Die Bewertung der Versandkosten nach dem Kauf scheint diesen Trend noch zu unterstützen.

  2. Hallo Alexander

    „Heute gibt es im iBusiness Journal eine Zusammenfassung einer Forrester Studie zum Thema Social Web und E-Commerce Outlook 2014: (ggf. nur für Mitglieder lesbar)“
    Hast du den Text irgendwo. Ich würde ihn sehr gerne lesen.

    Viele Grüße
    Eric