Der Homer Award Q1/09 geht an die Clevercard

homerIn Anlehnung an die Simpons verleihen wir hiermit ab jetzt regelmäßig den Homer Award. Dieser Award steht für Dinge die es trotz grober konzeptioneller Fehler ans Licht der Öffentlichkeit geschafft haben. Im weiteren Sinne hat man damit „einen Homer gebaut“.  Es gibt einfach Dinge die müssen angeprangert werden!

Rückwirkend möchten wir den Homer Award 2008 an das UPS Widget vergeben, dass mich immer noch mit Werbung auf Spiegel Online vollspammt. Der aktuelle Award geht nun an die Clevercard der Post, die mir vom Homerawardanwärterentdecker #1 (Holger) vorgestellt wurde. Diese „Card“ ist wirklich so albern, dass man ihr den Award geben muss.

Clevercard (Bild von deutschepost.de)

Clevercard (Bild von deutschepost.de)

Die Clevercard wird seit dem letzten Quartal 2008 wie folgt auf deutschpost.de beworben:

Exklusive Gutscheine, starke Rabatte, tolle Tipps und vieles mehr
Sparen Sie sich langes Suchen, Recherchieren und das Merken komplizierter Internetadressen! Steuern Sie direkt ausgewählte Inhalte an und genießen Sie attraktive Vorteile.

Die Clevercard ist ein Lesegerät, das per USB an den PC angeschlossen wird. Darin kann man die „Clevercards“ stecken die automatisch den Browser mit den beworbenen Seite öffnen. Ein analoger Link sozusagen. Viel albener geht es gar nicht. Welcher Manager hat sich das um Gottes Willen andrehen lassen? Ich kann mir schon vorstellen wie man im Brainstorming die riesigen Vorteile dieses Produktes diskutiert hat. „Niemand muss mehr auf einen Link klicken, man steckt nur noch die Karte ins Lesegerät. Das ist doch toll!“ Fehlt nur noch ein Kartensammelalbum. Dafür habt ihr euch den Homer Award redlich verdient liebe Post.

Das sehen die meisten anderen Clevercard Nutzer (insgesamt sind es 500.000) auch so.  Einzig Dennis findet es „eine tolle Idee mit viel Potenzial“ nun auch albern (siehe Kommentare). Ich glaube die Post ist mittlerweile nicht mehr so überzeugt von ihrer eigenen Idee. Die bestellten Karten kommen zum Teil nicht mehr an.

Ich kann nur allen Lesern empfehlen sich noch schnell so eine Karte zu bestellen. Der Vorführeffekt ist großartig! Meinen herzlichen Glückwunsch auch an den Hersteller des Lesegerät die nun endlich einen „Du…en“ für ihre Technologie gefunden haben.

9 Gedanken zu “Der Homer Award Q1/09 geht an die Clevercard

  1. Naja, auch ich halte diesen Werbegag nun eher für einen „Griff ins Klo“, wie man bei uns zu sagen pflegt. Die anfängliche Begeisterung bezog sich auch nicht unbedingt auf diesen speziellen Einsatz, sondern mehr auf die Möglichkeiten, die der Hersteller/Erfinder der Clevercard Technik auf seiner Internetseite sonst noch so anbietet. Ich nutze das Gerät seitdem nicht mehr 🙂

    Grüße, Dennis (der aus dem vorletzten Absatz!)

  2. Hi Alexander!

    mal ganz kurz Offtopic: Auf meinem neuen Blog gibt’s gerade zum Blogstart 2 Ipod Nanos und 1 Paar Crocs Schuhe für Blogger zu gewinnen

    …hast du spontan Lust, mitzumachen ;)? Wenn ja surf einfach mal Fitness-Zentrale.de an, würde mich freuen!
    so, jetzt hab ich dir auch bescheidgesagt 🙂 *abhak*

    Grüße aus Würzburg (und ich hoffe, mein Kommentar hat dich nicht gestört obwohl Offtopic..)

  3. Hallo Fabi,

    dieser Hinweis ist schon wieder so dreist, dass ich ihn zur Mahnung mal stehen lasse. Und doch: Er stört!

    Viel Spass noch mit den Crocs.
    Alex

  4. Pingback: Die Clevercard, ein Opfer der Krise « Kassenzone – Commerce, Mobile, Technologie

  5. Pingback: Ein würdiger Nachfolger für die Clevercard….. « Kassenzone – Commerce, Mobile, Technologie

  6. Pingback: Kassenzone » Blog Archiv » Ein würdiger Nachfolger für die Clevercard…..

  7. Pingback: Kassenzone » Blog Archiv » Die Clevercard, ein Opfer der Krise

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.