Online Marketing im Ecommerce – Buchbesprechung

Vor einigen Wochen hat Thomas mal wieder ein Buch veröffentlicht mit dem Titel „Online Marketing im E-Commerce“. Thomas ist ein SEO Profi und in seiner Branche sicherlich einer der erfolgreichsten. Ob er dabei weiß, grau oder schwarz ist, kann und will ich nicht beurteilen. Seinen Job macht er mE auf jeden Fall gut.

Das Buch ist zu einem großen Teil Deckungsgleich zu einem Erstlingswerk, das aber keinen expliziten E-Commerce-Bezug hatte. Ich bin erst letztes Wochenende dazu gekommen mal reinzuschauen und muss mich zum großen Teil den lobenden Kommentaren anschließen.

Cover OMA Buch

Cover OMA Buch

Die Sprache ist erfrischend direkt (S. 6):

Manche Autoren halten es für eine schlaue Strategie, den Leser mit Fachbegriffen möglichst umfassend zu verwirren, dass er am Ende ja nichts selbst versteht und die Tipps auf keinen Fall selbst umsetzen kann, also den Autor als Berater buchen muss. Sie haben Glück, dafür habe ich keine Zeit. Deswegen erkläre ich hier kurz vorab einige unvermeidliche Fachbegriffe. Diese sind meistens aus dem Grund unvermeidbar, weil Ihnen eine adäquate deutsche Übersetzung gänzlich fehlt oder diese jedenfalls zum aktuellen Zeitpunkt absolut ungebräuchlich ist.

und Thomas geht auch offen mit seinen Absichten um (S. 41):

Ich will gar nicht versuchen, zu verheimlichen, dass das einer der wesentlichen Gründe für die Entstehung dieses Buches ist. Eigentlich ist der Deal ganz einfach: Sie bekommen das Buch  kostenlos und haben hoffentlich einiges gelernt. Dafür melden Sie Ihren Shop jetzt bei Gimahhot an und steigern Ihren Umsatz:

Der Aufbau ist klar und verständlich und als Einführung in das Thema ist das Buch sicher geeignet. Die vielen Beispiele machen das Thema sehr greifbar. Ich frage mich warum die Agenturen von Hugo Boss und C&A nicht so ein Buch lesen, um deren Shops zu planen. Zumindest die SEO Aspekte sollte man doch grundlegend beachten. Wahrscheinlich kennen deren Agenturen sogar die Inhalte, aber die Projektmanager auf Konzernseite nicht. Tja – verarscht :-)

Was ist bei dem Buch nicht so gut gefällt ist die bereits oben beschriebene Nähe zum reinen SEO Business. Ich finde es zwar interessant über die Linktauschwirtschaft zu lesen, allerdings sollte sich ein Shop am Anfang auf andere Sachen konzentrieren als über solche „Grauen Deals“ bei Google eine gute Platzierung zu finden. Zu den einzelnen Kapiteln können man jeweils eigene Bücher verfassen, die das Thema kurz und knackig darstellen. Insbesonderen die Entwicklungen im Affiliate Bereich und personalisierter Kundenansprache sind für die strategische Planung von Online Shops sehr relevant. Das ist sicher nicht die Aufgabe so einer Einführung, trotzdem hat das Buch einen erkennbar starken SEO Einfluss und sollte in der Version 2.0 stärker die anderen Online Marketing Aspekte in den Mittelpunkt stellen.

Ob diese Aspekte nun fehlen oder nicht – ich kann das Buch nur weiterempfehlen und freue mich schon auf die nächste Ausgabe. Die vielen Kommentare/Trackbacks zeigen, dass Bedarf für solche Bücher besteht. Vielleicht sollten wir hier auch mal ein Buch schreiben, z.B. über die „Erfolgsfaktoren von Online Shops“. Florian hat auch schon einen Titel gefunden. Das Kassenbuch :-)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Handel von Alexander Graf. Permanenter Link des Eintrags.

Über Alexander Graf

Alexander Graf ist Geschäftsführer von Spryker Systems, einem Joint Venture, das er im November 2014 zusammen mit Nils Seebach und Project A Ventures gegründet hat. Er verantwortet das Business Development und die Strategie des Technologie-Anbieters mit Sitz in Hamburg. Er ist zudem Gründer des größten europäischen Netzwerkes für digitale Unternehmer eTribes. Sein neues E-Commerce Buch wurde schon über 2.000x verkauft. Auf über 300 Seiten erklären Alexander Graf und Holger Schneider darin alle wichtigen Zusammenhänge zu Marktanalysen, Geschäftsmodellen und Strategien im E-Commerce. Er kann als Speaker und/oder Pausenclown gebucht werden. alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690