Tackling "bill shocks" – Datenroaming-Preise im Visier

Die rege Diskussion (und hier) zum Artikel Premium Datentarif – 10 Euro pro MB lässt erahnen, wie viele Nutzer bereits ähnlich schlechte Erfahrungen dabei gemacht haben im Ausland über ihr Handy Datendienste zu nutzen. Gestern tagte die EU-Kommission um sich erneut dem Thema Roamingkosten zu widmen und das erste Mal Preisobergrenzen für die Datennutzung festzulegen.

Als Preislimit für Datenroaming steht derzeit ein Euro pro MB im Raum. Im Gegensatz zu meiner Erfahrung während des letzten Auslandaufenthalts, bei dem die Datenkosten über 11 Euro pro Megabyte lagen, scheint dieser Preis wesentlich vertretbarer zu sein. Ob der Preis von einem Euro jedoch beim Nutzer so ankommen wird darf bezweifelt werden, da es sich hierbei um ein Limit für die sogenannten Vorleistungsentgelte handelt. Vorleistungsentgelte legen fest wie hoch die Einkaufspreise der Netzbetreiber maximal sein dürfen.

Somit wird es voraussichtlich weiterhin den Netzbetreibern überlassen bleiben wie hoch die Datenroaming-Kosten am Ende ausfallen. Bleibt also zu hoffen, dass die Regulierung der Vorleistungsentgelte für genügend Bewegung im Markt sorgt.

Was darüber hinaus wahrscheinlich für die Netzbetreiber verpflichtend sein wird, ist per SMS über die genauen Datenkosten zu informieren und die Möglichkeit der Festlegung eines Rechnungslimits (leider erst ab 2010). Beide Maßnahmen sind längst überfällig.

Neue Beiträge abonnieren

Keine Antworten

  1. Avatar Marek sagt:

    Simyo hat ab 01.10. günstige Datenroaming-Tarife im Angebot. Damit kosten 100 KB in der EU 0,19€ und weltweit 0,48€ (http://www.simyo.de/de/informieren/aktuell/datenroaming.html)

  2. Avatar Holger sagt:

    Auslandsroaming per Simyo, das ist tatsächlich neu. Danke auch an Marek!