In 2020 finden 30% unserer Interaktionen mit „smarten Maschinen“ statt

So oder so ähnlich heißt es bei Gartner und vielen anderen Trendinstituten wenn es um Prognosen bezüglich Commerce Technologien geht. Ob das nun die Kaffeemaschine ist, die selber Kaffee bestellt, oder pünktlich zum aufstehen zubereitet, oder der Fahrstuhl, der seinen Wartungsbedarf selbst melden kann. Über das wie herrscht noch reichlich wenig Klarheit, aber dass wir uns in eine digitale Welt bewegen, die zunehmend ohne den Desktop auskommen muss „Liebes Frontend, die Zeit mit dir war schön„, ist spätesten seit dem iphone klar. Wer über neue Interfaces den Zugang zum Kunden kontrolliert, hat Zugang zu neuen Geschäftsmodellen und Erlösströmen jenseits des Handels. Wir haben das zum Anlass genommen die Entwicklungen im Bereich „Smart Home“ genauer anzuschauen. 

  • Anwendungsbeispiele von Smart Home-Technologien
  • Interviews mit Branchenexperten
  • Erhebung zu den wichtigsten Kundenbedürfnissen
  • Und vieles mehr!

Zum Download

 

Die Ergebnisse im neuen Whitepaper anschauen sind für all diejenigen hier die schon eine „smarte“ Kaffeemaschine haben oder die komplette „smarte“ Gartenanlage von Gardena oder sei es nur die aktuellste Generation der Staubsaugerroboter, wahrscheinlich nicht sehr überraschend.

Neue Beiträge abonnieren

Alexander Graf, 38, E-Commerce Unternehmer & Analyst, Gelernt bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Commerce Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: [email protected] || Tel: +49 (40) 3289 29690

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.