Was bringt eigentlich das Spacelab von Mediamarkt? Interview mit Martin Sinner

SpacelabMediamarkt-Saturn hat es schon nicht ganz einfach in der deutschen E-Commerce Szene. Immer wieder gibt es auf den Deckel für die wenig ambitiösen E-Commerce Projekte und egal was MSH auch macht, es ist zu klein, zu langsam, zu spät und sowieso gewinnt Amazon. Da macht Kassenzone sicher keine Ausnahme, wobei MSH aus meiner Sicht doch alles in der Hand hat(te), um mit klugen & mutigen Konzepten Amazon ein Schnippchen zu schlagen. In der heutigen Podcast Folge (DMEXCO Spezial) widme ich mich zusammen mit Martin Sinner der Frage, ob & wie das vielversprechende Spacelab Projekt MSH in dieser Hinsicht weiterhelfen kann.Das Gespräch mit Martin ist aufgrund von zwei Dingen für mich besonders interessant. Zum einen nimmt er bei MSH eine transformierende Rolle ein, so dass ich mit ihm die Thesen und Ideen aus dem Podcast „Digitalisierung zum Festpreis“ mit ihm diskutieren konnte. Auf der anderen Seite positioniert sich das Spacelab glasklar als Vehikel, um MSH in seinem Stammgeschäft mit sinnvollen Produkten und Services zu versorgen. Dabei geht es also nicht im die nächste globale IoT App, sondern darum was MSH und den Kunden in den Märkten wirklich einen Mehrwert liefern kann.

The SPACELAB is an accelerator program for tech startups and digital entrepreneurs with high growth potential. We are looking for companies that show promise to either enhance the Media-Saturn value chain or expand Media-Saturn’s product portfolio. The aim is to accelerate their businesses and build innovative products by leveraging unprecedented access to Media-Saturn resources and SPACELAB support partners.

Die Fragen für den Podcast liegen bei dieser Ausrichtung natürlich auf der Hand? Wieviele Startups kann MSH überhaupt verdauen? Lässt sich das Konzept auch auf Unternehmen ausßerhalb von MSH übertragen? Was hat das Spacelab in den letzten 12 Monaten gelernt? Funktioniert das Konzept überhaupt für MSH und für die Gründer? Wie geht es weiter?

Unsere nächste eigene Konferenz, der Digital Commerce Day (DCD) mit dem Arbeitstitel „Was ist die Alternative?“, findet am 23. März 2017 in Hamburg statt. Die Tickets dort sind auf 450 Stück begrenzt und es wird eine noch strengere Auswahl geben als in diesem Jahr. Zielgruppe sind Menschen, die sich nicht mehr mit der Diskussion über verschiedenen Vertriebskanäle aufhalten (müssen).

Neue Beiträge abonnieren

Alexander Graf, 37, E-Commerce Unternehmer & Analyst, Gelernt bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Commerce Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690