Wikipedia vs. Blogs – heute mal bei RWW

Wen unsere kleine Diskussion mit den Wikipedia Fanboys vor drei Monaten interessiert hat, bei der es um einen Referenzlink auf Wikipedia zu Kassenzone.de ging, der wird die aktuelle Wikipedia Geschichte von ReadWriteWeb noch viel interessanter finden.

It’s also deeply ironic that Wikipedia – a poster child of the Web 2.0 revolution, the read/write user participation Web – fails to recognize the validity of „self-published“ media. Wikipedia is by its own definition a „self-published“ work, created and edited by thousands of amateur volunteers.

In our specific case there’s a further irony: the world’s most famous newspaper, The New York Times, syndicates ReadWriteWeb on the Technology section of its website. In other words, ‚old media‘ recognizes the validity of blog content. Yet Wikipedia, supposedly as ’new media‘ as it gets, does not. Frankly, it’s sad and pathetic.

Vor dem Hintergrund der „Wilhelm-Affäre“ erscheint das alles nur noch viel lustiger. Die Kommentare sind auch bei RWW sehr emotional. Ein amüsanter Lesespass zum Wochenende.

Alexander Graf, 37, E-Commerce Unternehmer & Analyst, Gelernt bei der Otto Group, danach über 10 Unternehmen gegründet, heute u.a. Gründer Geschäftsführer des führenden Commerce Technologieanbieters Spryker Systems. Im Juni 2015 hat er das E-Commerce Buch veröffentlicht, das seitdem die E-Commerce Rankings anführt. Weitere Infos hier, oder direkt kontaktieren unter: alexander.graf@etribes.de || Tel: +49 (40) 3289 29690

Neue Beiträge abonnieren

1 Antwort

  1. 14. Februar 2009

    […] Layer Style ) format. This set of Layer Styles could be the fastest way to create Web Elements Wikipedia vs. Blogs – heute mal bei RWW – blog.kassenzone.de 02/14/2009 Wen unsere kleine Diskussion mit den Wikipedia Fanboys vor drei […]