Wie groß ist Amazon (DE)?

 calaveras makeupDie Quartalszahlen von Amazon waren wie gewohnt beeindruckend. Die Prognosen von Adrian Hotz zum weiteren Wachstum von Amazon sind erdrückend und so langsam kommen sogar „alte“ Kassenzone Theoreme an ihre Grenzen. Die vereinfachte Gleichung Google = Suchen, Amazon = Kaufen wird Wirklichkeit, mit allen Nebenwirkungen die sich betroffene Händler und Hersteller vorgestellt haben. Christian Rothe hat in den Kommentaren zum letzten Beitrag „Der Fall von Sony“ zurecht gefragt, worauf meine Aussage basiert, dass Amazon über 50% des E-Commerce Marktes direkt bzw. indirekt beeinflusst. Diese Aussage basiert zum Teil auf Erfahrungen mit diversen Händlern und Herstellern, diversen Studien zur Umsatzentwicklung in Deutschland und einigen „Macht das Sinn?“-Diskussionen mit den betroffenen Unternehmen. Ich versuche das gerne hier zu quantifizieren und freue mich über viele Anmerkungen in den Kommentaren. Vielleicht kommen wir gemeinsam auf bessere Werte – die Crowd und so… Die erste Zahlenkolonne kommt von Amazon direkt, die seit drei Jahren auch Werte für den deutschen Markt separat ausweisen. Zu den Umsatzwerten 2013 hatte sich zwischen dem BVEH und Axel Gronen ein spannender Disput entwickelt, um festzustellen, ob Amazon in Deutschland in Summe (Marketplace + Direktverkauf) bei eher 10 Mrd. Euro oder 20 Mrd. Euro liegt. Axel hatte sich der 10 Mrd. Marke Bottom Up genähert, während der BVEH versucht hat, die Befragungsergebnisse von vielen tausend Kunden zu verifizieren. Mit 20 Mrd. in 2013 wäre die 50% Anteilsmarke am E-Commerce von Amazon schon erreicht worden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Amazon

Der Fall (von) Sony

slr cameraDas Verhältnis von Herstellern zum Onlinehandel war schon immer etwas schwierig, aber die Entscheidung von Sony den eigenen Onlineshop in Europa vorerst einzustellen hat mich in den letzten beiden Wochen schon sehr zum Nachdenken gebracht. Bei Kassenzone gab es schon einige Artikel zum Thema Hersteller und Direktvertrieb und grundsätzlich gehe ich auch immer noch davon aus, dass sich Hersteller digital viel stärker aufstellen müssen, als sie es bisher getan haben. Matthias hat sich bei Channelpartner ebenfalls die Entscheidung von Sony angesehen und kommt zu einer bemerkenswerten Aussage:  Weiterlesen

Status Quo Curated Shopping | Interview mit Outfittery

Mode HundeCurated Shopping Konzepte (E-Commerce für Männer) sind seit 2012 ein wesentlicher Hoffnungsschimmer im Kampf gegen Amazon. Wie kann man Kunden online exklusiv an sich binden? Darauf haben Modomoto, Outfittery & Co. scheinbar sehr gute Antworten gefunden, wenn dort von über 200.000 aktiven Kunden gesprochen wird. Dass gerade der USP der persönlichen Beratung/Produktempfehlung gegen Amazon wirkt, spült auf den ersten Blick Wasser auf die Mühlen der stationären Handelsverfechter. Bei genauerer Betrachtung sind die Curated Shopping Anbieter aber nicht erfolgreich, weil ein Mensch bei der Auswahl der Produkte an der anderen Seite am Telefon sitzt, sondern weil die Daten bei den Anbietern um Lichtjahre besser sind, als die Kundenkartendaten von P&C/C&A/H&M…. deren Datenstruktur gefühlt aus den 80er Jahren kommt. Ein einziges Trauerspiel, aber darum geht es an dieser Stelle gerade nicht. Weiterlesen

I make you sexy!

Make you SexyIm Rahmen der Bits & Pretzels Konferenz in München (absolut empfehlenswert!) konnte ich ein kleines Interview mit dem BodyChange Gründer Fredrik Harkort führen. Das Unternehmen von Fredrik ist den meisten Konsumenten nur durch die sehr einprägsame TV Werbung mit Detlev Soost bekannt, der allerdings keine Anteile an Bodychange hält, wie Fredrik im Interview verrät. Er mischt nun auch mit im „richtigen“ E-Commerce wie er sagt, indem er neben den digitalen Produkten nun auch Trainingsmatten, Nahrungsmittel und Co. verkauft. Das ist natürlich interessant, weil ja gerade „jeder“ versucht Sportprodukte unter einer eigenen Marke zu vertreiben. Weiterlesen

Kondome & Dildos 2.0

banane + KondomTja, ein besserer Titel ist mir in der Tat nicht eingefallen zu den beiden sehr unterhaltsamen Gesprächen auf der DMEXCO mit Amorelie Gründerin Lea-Sophie Cramer und Einhorn Gründer Philip Siefer. Beide haben sich auf einen Produktbereich spezialisiert, der in der offline Welt extrem unsäglich vermarktet wird und der sich durch seine Eigenschaften besonders gut für den Onlinehandel eignet. Käufer von Kondomen und Toy Spezialitäten tun sich wahrscheinlich deutlich einfacher mit dem Kauf bzw. der Kaufvorbereitung im Online Handel als das in einem bahnhofsnahen Beate Uhse Laden der Fall sein dürfte, in dem interessierte Konsumenten von Kunden der DVD-Leih Sektion (hinter dem dunklen Vorhang) beobachtet werden. Weiterlesen

Die kluge Ziege #smartgoat

smart-goat-smallIch durfte heute einen Vortrag mit dem Titel „Transformation wider Willen“ beim außerordentlich prominent bestückten und toll organisierten ECR Tag in Bonn halten und eine Gegenthese zum Transformationsdogma präsentieren. Seitdem die Branche mehrfach die Funktionsweise der Multichannelfalle bewiesen hat, wird nun die Transformationssau durchs Dorf getrieben. Im Detail legt das Thema Transformation jeder für sich selber aus und das eine Unternehmen sieht in der Scrum-Master-Quote der EDV einen Hebel für die erfolgreiche Transformation, während andere die Investitionen für interne Computerkurse erhöhen und hoffen, dass alles so schnell, kreativ und profitabel wird wie bei Facebook, Amazon und Co.. Ich selber habe auch recht lange an das Konzept geglaubt, aber die Marktrealität hat uns eingeholt und die „klassische“ Transformation unmöglich gemacht. Mit klassischer Transformation meine ich Strategien, um traditionelle Unternehmen über alle Wertschöpfungsstufen hinweg ins digitale Zeitalter zu führen. Matthias Schrader nennt das „Elektrifizierung“. Weiterlesen

Wie teuer ist (sehr) gutes Onlinemarketing? Alpar & Heinemann

Kosten Marketing AnalyseAuf der diesjährigen DMEXCO gab es zum ersten Mal live Interviews für und von Kassenzone.de. Passend zur Messe, die scheinbar ihr infrastrukturelles Limit weit überschritten hat, konnte ich die beiden Onlinemarketing Legenden Florian Heinemann (Project A Ventures) und Andre Alpar (AKM3) für ein Interview gewinnen. Beide habe ich zum Status Quo der Onlinemarketing Szene befragt und sie haben meines Erachtens spannende Antworten geliefert. Florian hat vorgerechnet, dass man alleine für eine gute Onlinemarketing Infrastruktur (Personal, Lizenzen, IT…) pro Jahr gut 300.000€ oder mehr investieren muss. Das dürfte sich dann auch nur für Unternehmen lohnen, die im mindestens im hohen siebenstelligen Bereich Ad Spendings haben, um solche Kosten überhaupt durch eine bessere Performance wieder reinzuholen. Andre hat der „SEO ist tot“ These widersprochen und gezeigt, dass sich das Niveau nur deutlich verschoben hat. Weiterlesen

Wie wird man Amazons größter Händler?

KW-MobileDie diesjährige K5 Konferenz war so aufschlussreich wie nie. Selbst als nun langjähriges Branchenmitglied habe ich erstaunlich viele Impulse mitgenommen und kann Jochen in seiner Analyse nur bestätigen, dass der E-Commerce von 2015 nichts mehr mit dem E-Commerce von 2005 zu tun hat. Die Herausforderungen sind andere, auch die Chancen sind andere. Ich hatte die Ehre eine 2-Stunden Session zum Thema „Marken in der Amazonwelt“ zu moderieren und dort kam natürlich auch wieder Jörg Kundrath von Kavaj zu Wort, der sehr eindrucksvoll dargestellt hat wie konsequent sich innerhalb von Amazon „echte“ Marken aufbauen lassen. In der Diskussion um die Abhängigkeit von Amazon hat er mit der sehr einprägsamen Anmerkung „Ich bin lieber die Bitch von Amazon, als vom eigenen Shop“ geantwortet, dass er es sinnvoller findet den hohen Extraaufwand für die 10-20% Umsatzanteil in einen eigenen Shop lieber in die Amazon Optimierung zu stecken. So bliebe bei weniger Aufwand viel mehr Ertrag, und die 10-20% außerhalb von Amazon sind aus seiner Sicht eher Augenwischerei denn strategischer Alternative.  Weiterlesen

Kundenbindung bei kleinen Shops

LieblingVor einem Jahr habe ich den Artikel zum Thema „Fokus Bestandskunde: Retentionsysteme“ geschrieben und darüber nachgedacht, ob CRM/Retentionsysteme für kleinere Shops überhaupt Sinn machen. Wenn nur ein paar tausend Bestellungen im Shop ankommen, sollte man sich dann intensiv mit der Gestaltung von Newslettern und der Personalisierung von Gutscheinen für Bestandskunden auseinandersetzen. Im Rahmen dieses Beitrages hat der Softwareanbieter KRYD angeboten entsprechenden Interessenten sein Tool kostengünstig zur Verfügung zu stellen, wenn diese dafür ihre Erfahrungen damit offenlegen. Ein Jahr später ist es nun soweit. Im Rahmen der K5 Konferenz von Jochen Krisch hat mir der Gründer und Geschäftsführer von Lieblingstasche.de, Sven Wiechert, ein Interview zu seinen Erfahrungen gegeben. Lieblingstasche.de ist ein Onlineshop mit Fokus auf Umhängetaschen und Handtaschen. Weiterlesen

ONGR, Commercetools, Wombat & Spryker im Vergleich & Kassenzone Spezial auf der DMEXCO

e-commerce-frameworks-eaas-shopanbieterPeter Höschl (shopanbieter.de) hat zusammen mit der Agentur Cyberday ein sehr lesenswertes Paper rund um die neuen Technologien im E-Commerce geschrieben, die in den letzten 12 Monaten von sich reden gemacht haben. Nachdem ich von verschiedenen Seiten nur Positives über die Darstellung gehört habe („Das hat mir sehr geholfen den Ansatz von Spryker zu verstehen“), möchte ich gerne das Paper als Vorbereitung auf den Shoptechtalk diese Woche bei der K5 Konferenz und natürlich für die DMEXCO sehr empfehlen. Im Paper heißt es: Weiterlesen