Shopsysteme & mehr bei der Code.Talks Commerce am 19. & 20. April in Berlin

CodeNachdem die große Code.Talks Konferenz in Hamburg sehr viel Anklang in der Entwicklerszene gesorgt hat, startet in diesem Jahr das erste Spezialformat der Code.Talks in Berlin (19./20. April) zum Thema Commerce. Zwar sind die meisten Vorträge an Entwickler gerichtet, aber ein wenig Basis Know How in dem Bereich schadet auch vielen Entscheidern nicht – insbesondere dann, wenn ihre Unternehmen technisch führend sein/werden sollen. So viele Gründer, Geschäftsführer und Chefentwickler von großen Shops und Shopsystemen waren weltweit mE noch nie an einem Ort versammelt. Entsprechend intensiv wird die Konferenz, wenn die einzelnen Entwicklungsdogmen auf der Bühne diskutiert werden. Weiterlesen

Leidergeschlossen.de

PotentialEin großer Traum für mich ist mit der Veröffentlichung des brandeins.de Interviews zum aktuellen Händlerdilemma wahrgeworden.Danke @brandeins! In dem Interview mit dem bezeichnenden Titel “leidergeschlossen.de” geht es um das hier so oft diskutierte Dilemma von Händlern und Herstellern die im E-Commerce so ihre Schwierigkeiten haben Fuß zu fassen oder weiter zu wachsen. Für geneigte Kassenzone Leser wahrscheinlich nichts neues, aber Frank Dahlmann hat dieses Thema  im Interview sehr schön zusammengefasst. Auch die anderen Artikel in dieser Ausgabe sind lesenswert – also kaufen! Eine Aussage in dem Artikel würde ich aber gerne noch einmal erläutern, insbesondere weil diese nun mehrfach aufgegriffen wurde: Weiterlesen

Wie funktioniert eigentlich dein Geschäftsmodell? DCD 2016 Hamburg

graf-speakerAm 21. & 22. April ist es mal wieder soweit. Der Digital Commerce Day findet wieder in Hamburg statt und ich darf durch den Tag führen. Den ersten DCD 2014 haben wir nach dem Vorbild der K5 Konferenz gestartet und seitdem auch in diesem Spirit weitergeführt. Irgendwo habe ich mal geschrieben, dass es in etwa so abläuft wie ein sehr intensiver Kassenzone.de Interview Marathon. (Wer bist du? Was machst du? Woher kommen deine Kunden? Funktioniert das? Zahlen?…) In der Interview Rubrik können die meisten Gespräche aus dem letzten Jahr abgerufen werden. Ganz weit vorne ist mein Gespräch mit Tarek Müller und seinen Erfahrungen im Aufbau von Unternehmen. Dieses Jahr bringt eine Neuerung mit sich. An Tag zwei gibt es eine geballte Ladung DCDnet. Das sind Gesprächsrunden bei denen sich die Teilnehmer sehr offen über die Erfahrungen zu bestimmten Themen austauschen. Weiterlesen

limango | Shopping Club 2.0

Kinderschuhelimango ist eines dieser E-Commerce Modelle von denen es nicht viele in Deutschland gibt. Geführt von den Gründern, 100m+ Umsatz, strategisch und operativ hervorragend aufgestellt und mit sehr spannenden Wachstumsperspektiven innerhalb der Gafa Ökonomie. Fahrrad.de wäre noch so ein Kandidat und Zalando.de, auch wenn Zalando hier sicher eine besondere Stellung inne hat. limango begleite ich schon seit der Akquisition durch die Otto Gruppe 2009 und habe mich deshalb auch sehr über die Zahlen gefreut die das Team kommuniziert hat. 40% Wachstum auf ca. 130 Mio. Euro Nettoumsatz in 2015 ist mehr als respektabel. Die sehr guten Zahlen von Showroomprivee, einem ähnlichen Geschäftsmodell aus Frankreich, dürften zudem Begehrlichkeiten an dem Modell wecken. Weiterlesen

Das beste Shopsystem 2016 | endgame fallacy

oryx-sprykerVor vier Jahren habe ich meine erste Einschätzung zum Status Quo der Shopsysteme gegeben und vor zwei Jahren folgte dann ein Update, das Shopware als ganz klaren Gewinner im KMU Segment aufgezeigt hat. Das Update “Das beste Shopsystem 2014 – Anspruch und Wirklichkeit” wurde weit über 100.000x aufgerufen und nach nun zwei weiteren Jahren ist es an der Zeit für ein Update des Updates. “Damals” 2014 war ich selbst noch nicht aktiv im Shopsystem Markt und der Fokus lag bei Systemen für kleinere und mittlere Unternehmen. Mittlerweile habe ich fast zwei Jahre Erfahrungen als Gründer von Spryker gesammelt und kann die Leitfragen auf den Markt für Enterprise Kunden übertragen. Bevor ich aber damit anfange, schauen wir noch mal kurz auf die Erkenntnisse des alten Artikels und überprüfen, ob die Aussagen noch aktuell sind.
Weiterlesen

heypaula Interview | Serviceprovider zwischen Plattformen und Marken

heypaula-modellPünktlich zum Start der Seedmatch Kampagne von heypaula war Gründer und Geschäftsführer Marcel Brindöpke heute bei Kassenzone.de  zu Gast. Heypaula passt perfekt zu den letzten Kassenzone Artikeln, weil das Geschäftsmodell die Gegebenheiten der GAFA Ökonomie ausnutzt und außerdem erklärt wo die technischen und betriebswirtschaftlichen Limitationen von großen Plattformen wie Zalando (Interview mit Robert Gentz) heute und in Zukunft noch liegen. Jochen Krisch beschreibt heypaula als eine Art Zwischenhändler der zwischen Premiummarken und Markplätzen vermittelt. Ich finde, dass das Team aus dem Mangel an E-Commerce Kompetenz bei den Markenhersteller ein sehr solides Geschäftsmodell entwickelt hat. Weiterlesen

Vom Händler zur Plattform – Interview mit Robert Gentz (Zalando)

SchaufensterZalando ist seit Jahren ein ständiger Begleiter der Kassenzone Analysen. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Gründer und Vorstand Robert Gentz sich die Zeit genommen hat ein paar Fragen zum Markt und zur Positionierung zu beantworten. Zalando spielt in der Spryker Welt eine sehr wichtige Rolle, weil es eines der Blue Prints für die Argumentation geworden ist, dass sich die Tech- und Plattformsicht in jeder Branche durchsetzen wird. Vor Zalando war der Fashionhandel, zumindest in Deutschland, ein von den Einkaufsabteilungen getriebenes Geschäft. Heute spielt diese nur noch eine nachrangige Rolle. Angefangen hat Zalando aber nicht als Plattform, sondern ursprünglich mal als Shop auf Basis von Tradoria mit der „damals“ klassischen Denke aus dem Performancemarketing: Weiterlesen

99chairs Interview mit Gründer Frank Stegert

Sofa BildIm Möbelbereich wird es online dieses Jahr noch mal spannend. Nach einigen verschenkten E-Commerce Jahren, in denen im Wesentlichen nur die „alten“ Katalogkunden online bedient wurden, gibt es nun unzählige Konzepte die etwas „moderner“ an die Sache rangehen. Westwing ist in Deutschland quasi schon der Opa des inspirativen Möbelverkaufens während Home24 noch eher in der klassischen Ecke unterwegs ist, und ausnutzt, dass sich IKEA, LutzXXL und die Krieger Gruppe im Zeitlupentempo bewegen. Dazu hatte Pierre Haarfeld im vielbeachteten White Paper „Knut bleibt sitzen“ die relevanten Erkenntnisse zusammengetragen. In dieser Woche hatte ich die Gelegenheit Frank Stegert von 99chairs zu seinen Erfahrungen zu befragen. 99chairs ist eine Art moderner Intermediär.  Weiterlesen

GAFA Ökonomie

GAFA-EconomyDas Jahr 2014 habe ich mit dem Artikel „Die Amazon Economy“ bei kassenzone.de begonnen und dieses Thema hat mich und damit die Kassenzone Texte geprägt wie kein anderes. In den letzten Monaten hat sich dieser Gedanke weiterentwickelt und an allen Ecken des Internets stößt man nun auf die Begrifflichkeit Gafa Ökonomie, die mir zum ersten Mal im Interview mit Matthias Schrader („Ohne Plan in die GAFA Ökonomie“) begegnet ist. In Kürze geht es darum, dass die großen Vier des Internets (Google, Amazon, Facebook & Apple) immer mehr Macht akkumulieren, weil sie den Zugang zum Kunden kontrollieren. Das führt zu ganz anderen Regeln beim Aufbau von Geschäften, die mit den Interessen der GAFAs kollidieren. Das Thema halte ich für so grundsätzlich, dass ich diesem gerne den Jahresstart 2016 bei kassenzone.de widme. Ich glaube damit lassen sich auch viele grundsätzliche Diskussionen in unserem Kommentarbereich besser lösen. Was bedeutet eigentlich GAFA Ökonomie? Weiterlesen

Anorganisches Umsatzwachstum

SinusSeitdem Zalando nachgewiesen hat, dass man scheinbar auch profitabel E-Commerce Modelle betreiben kann („Zalando wächst um 740m„), gibt es wieder vermehrt die Diskussion darüber wie man ähnlich erfolgreich sein kann. In meinem Artikel vom September 2014 zur Nachhaltigkeit von Zalando war die große Frage, ob sie es ohne massive Marketinginvestments (insbs. TV) schaffen weiter zu wachsen, oder ob das vermeintliche Kartenhaus wieder zusammenfällt. Bisher haben sie klar bewiesen, dass sie profitabel wachsen können. Sehr cool! Je nach Quelle haben sie bis zum Börsengang einen hohen neunstelligen Betrag („Was kostet Umsatz?„) investiert und nun wird die Frage spannend, was Herausforderer oder ähnliche Konzepte in anderen Branchen investieren müssen. In ein paar Diskussion der letzten Wochen habe ich das folgende Modell vorgeschlagen: Weiterlesen