„Herr Graf, B2B funktioniert da ganz anders.“ Würth vs. Amazon Supply

SchraubenDie B2B Industrie ist eine ganz spezielle. Sie hat andere Kunden als die Onlineshops da draußen, sie hat viel komplexere Prozesse und Services und ohnehin ist die Erwartungshaltung im B2B Internet eine ganz andere. Amazon & Co. haben da nichts zu melden. Klar muss sich auch Würth aus Künzelsau darüber Gedanken machen, ob die Webseite nicht zum Thema „Industriekleber kaufen“ bei Google ranken müsste, aber am Ende des Tages hat doch der lokale Würth Vertrieb den Kundenzugang und muss diesen glücklich machen bzw. noch eine Extrapackung Zement verkaufen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Handel

Innenstädte rüsten auf – ein Wort von Horst

WhiskyDas Wort zum Wochenende richtet heute Horst Lüning an euch. Er wurde gestern schon zu Recht von Jochen Krisch gelobt und er ist mit seinem Verkostungsvideos für Whiskys bereits eine Legende. Kaum ein „Strategieworkshop“ zum Thema Onlinevertrieb kommt ja heutzutage ohne die Anmerkung aus, dass man ja mal so Produktvideos machen müsste wie der Typ von whisky.de. Neben seinen Verkostungsvideos quatscht er aber auch sehr freimütig zu Handelsthemen in die Kamera. Sein Video zum Thema „Innenstädte“ fasst die aktuelle Situation sehr schön zusammen und es ist herrlich zynisch. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Handel

Prognosegüte von Geschäftsmodellen

Difficult choices of a businessmanDurch Zufall bin ich vor kurzem auf ein fast drei Jahre altes Video vom Organisationspsychologen Peter Kruse gestoßen. Er erklärt in dem Video innerhalb von drei Minuten was das Internet verändert hat. Der Beitrag wurde ihm Rahmen der  4.Sitzung der Enquete Kommission “Internet und digitale Gesellschaft” aufgenommen. Im Grunde erklärt er, dass ein hoher Vernetzungsgrad mit spontanen Aktivitäten der einzelnen Teilnehmer zu nicht mehr prognostizierbaren Effekten führt. (Das Internet!) Damit könnte man von einer spontanen Revolution bis hin zur irrationalen Wahl extremistischer Parteien recht viel erklären, aber mich interessiert in seiner Aussage nur ein Statement: „Nicht-Lineare Systeme sind nicht vorhersagbar.“ Er erkennt darin einen Machtzuwachs von Kunden, Bürgern und Mitarbeitern. Ich grüble nun schon seit Tagen, ob das nicht auch für Unternehmen selbst gilt. Weiterlesen

Wie kann man gleichgesinnte Händler & Hersteller finden? „DCD-NET“

DCD-NETVor drei Wochen haben wir in Hamburg unseren ersten Digital Commerce Day veranstaltet. Es war unser Versuch Händler und Hersteller miteinander zu vernetzen, damit Erfahrungen und Best Practices ausgetauscht werden. Auf der Bühne standen auch einige Praktiker. Bei den nächsten Ausgaben des DCD sollen Praktiker aber noch viel mehr der Speakerslots stellen. Wie es mit der Konferenz weitergeht schreibe ich weiter unten. Für mich wichtiger war und ist die Gründung des DCD-NET (Digital Commerce Day Network) während der Konferenz. Das DCD-NET ist kurz gesagt eine geschützte Liste von Händlern und Herstellern die Interesse haben sich mit Gleichgesinnten zu allen Themen des Heinemannkegels auszutauschen. „Wie macht ihr eigentlich Bannerwerbung?“, „Welche Erfahrung habt ihr mit Warenwirtschaftssystemen gesammelt?“. Ich war mittlerweile bei diversen Händlertreffs, inkl. des hervorragenden E-Commerce Frühstücks von dotsource und ich kenne diverse Konferenzformate. Meine Beobachtung ist, dass die Händler & Hersteller mit Abstand am meisten davon profitieren, wenn sie mit Gleichgesinnten zu ähnlichen Problemstellungen reden. Das leuchtet sofort ein und viele Händler sind sofort begeistert, wenn sie das hören, aber aus verschiedenen Gründen tun sie sich schwer so etwas zu organisieren. Das liegt vielleicht daran, dass Händler und Hersteller eher ihre Konkurrenten kennen, aber nicht unbedingt Unternehmen/Menschen mit ähnlichen Problemen. Auf Formaten wie dem DCD und dem E-Commerce Frühstück nutzen sie dann eher spontan die Gelegenheit sich auszutauschen.

DCD-NET-CTA

Weiterlesen

Warum Kassenzone?

Kassenzone Logo“Warum schreibst du kassenzone.de?” Kassenzone.de ist vor kurzem sechs Jahre alt geworden. Jeden Monat schauen sich 15.000 bis 30.000 Besucher die Artikel auf Kassenzone.de an. Dazu kommen noch ein paar tausend Feed Abonnenten, ein paar Abonnenten des Youtube Kanals und zu meinem großen Erstaunen diverse Podcast Abonnenten. Kassenzone.de ist zu einem wahrnehmbaren Medium in der E-Commerce Szene gewachsen und die Frage nach dem „Warum“ wird mir deshalb öfter gestellt. Jede Woche verbringe ich ca. vier bis acht Stunden damit Inhalte für Kassenzone.de zu erstellen – Zeit, die ich nicht in Kundenprojekte oder eigene Unternehmen stecken kann und auch nicht mit der Familie verbringe. Die Frage nach dem „warum“ könnten also nicht nur die Leser stellen, sondern auch meine Frau und mein Finanzchef. Für die meisten Leser bin ich dank Kassenzone „nur“ ein Blogger der interessante Sachen zum E-Commerce schreibt. Hin und wieder werde ich sogar mit Journalisten verwechselt, weil die Reichweite bereits so groß ist. Ein Blick zurück. Weiterlesen

Florian Heinemann: „Wer mit seinem Sortiment 1:1 gegen Zalando & Co. konkurriert, hat keine Chance.“

KegelEin Jahr nach der Vorstellung des „Heinemannkegels“ auf der Exceed Konferenz in Berlin hat Florian Heinemann mit mir genau zu diesem Thema diskutiert. Der Kegel ist ein Symbol für die Limitierung von „normalen“ E-Commerce Modellen. Wenn es nur noch um die Optimierung von Shopsystem, SEO Maßnahmen, Conversion & Bestandskundenmarketing geht, dann sollte man entweder exklusive Produkte handeln, z.B. als Hersteller, oder sich überlegen ob es wirklich sinnvoll ist in diesen Bereichen mit Amazon, Zalando & Otto in einen Wettbewerb einzutreten.


Anzeige

Einzigartige Onlineshops für Hersteller und Marken: Die Netshops Commerce GmbH konzipiert, gestaltet und realisiert Einkaufserlebnisse, die Ihrem Wettbewerb weit voraus sind.


Der Blick auf die Optimierungserfolge dieser Unternehmen verstellt außerdem viel zu oft den Blick fürs Wesentliche – das eigene Geschäftsmodell. Genau darüber habe ich mit Florian diskutiert. Weiterlesen

Evil-Commerce?!

evil-commerce-logoIm September des letzten Jahres haben Prof. Holger Schneider (FH Wedel), Sönke Iwers und ich den Plan gefasst ein Whitepaper zu den gängigen Thesen und Mythen im E-Commerce zu verfassen. Ich habe zusammen mit Holger bei Otto viele ähnliche Fragestellungen bearbeitet und uns beiden ist eine gewisse Neigung zu dem Thema geblieben. Wir haben keine Primärdaten für unser Whitepaper erhoben. Wir haben “lediglich” die bis Ende 2013 verfügbaren Studien nach Anhaltspunkten durchsucht, die unsere Mythen und Thesen belegen oder widerlegen. Das Ergebnis kann man sich nun hier anschauen. Es gibt außerdem noch die folgenden Möglichkeiten zum Whitepaper zu kommen:

PDF VERSION
(powered by etailment)
AMAZON BUCH
(schon in den Top 100)
AMAZON KINDLE VERSION
(auch top!)

Das wird wahrscheinlich der längste Beitrag den es je bei Kassenzone zu lesen gab, aber für Thesen wie “Innenstädte sterben aus” lohnt sich das. Weiterlesen

Digitalpotentiale bei Handelsportfolios. Interview mit Sebastian Theobald von Hanse Consulting

Businessperson With Measuring Tape And BanknoteWenn Private Equity Unternehmen oder Family Offices sich an Handelsunternehmen beteiligen, dann tun sie das u.a. deshalb, weil sie glauben durch bestimmte Investitionen oder Merger den Verkaufswert des Unternehmens zu erhöhen. Die klassischen BWL Strategien, streng nach Porter, sind aber im aktuellen Marktumfeld zunehmend schwerer anzuwenden. „Nur“ kaufen, konsolidieren, entschlacken & Co. hilft vielleicht nicht mehr. Stationäre Category Killer werden auf einmal von Amazon angegriffen und sicher geglaubte Einnahmen werden nun von neuen Wettbewerbern aus China generiert Weiterlesen

Geo Marketing? Wozu? Interview mit Gastronom und Stegbesitzer Meik Glindemann

SAM_5584_Snapseed Interviews mitten in Hamburg, bei schönstem Wetter, so muss es sein! In dieser Folge kommt Meik Glindemann zu Wort. Er ist Besitzer und Betreiber des Alsterstegs Barca und er war einer meiner Weggefährten bei meiner ersten Gründung während meines Studiums. Er kennt sich nicht nur mit Tretbooten aus, sondern er hat auch Ahnung vom Internet, der Agenturlandschaft und von den gängigen Technologien. Er war selbst mal auf der Agenturseite und hat für Kunden des Dienstleisters Exinit in Hamburg viele Projekte begleitet. Weiterlesen

Öffnungszeiten für Onlineshops. Interview mit Christoph Wenk-Fischer (bevh)

Uhr simpelNach meinem denkwürdigen Schlagabtausch mit Lovro Mandac auf einem Immobilienkongress in Berlin vor ein paar Wochen, bei dem es auch darum ging zu überlegen wie man dem Onlinehandel beikommen kann, ist mir insbesondere der Vergleich der Öffnungszeiten stationär vs. online in Erinnerung geblieben. Aus Sicht einiger, sehr konservativ denkender stationärer Verfechter, ist es unfair, dass der Onlinehandel Sonntags verkauft, während der stationäre Handel seine Pforten Sonntags seit dem 01.10.1900 schließen muss. Ich konnte gar nicht glauben, dass solche Dinge wirklich diskutiert werden, aber wenn das E-Commerce Wachstum weiterhin anhält, Weiterlesen

Veröffentlicht unter Handel