Wenn auch der beste Online Shop nicht ausreicht. Interview mit Donkey Products

donkeyDonkey Products war schon zweimal bei Kassenzone zu Gast. Im September 2013 gab es das erste Interview zum gerade gestarteten Onlineshop („Donkey, Jeder will es„) und im letzten Jahr hat der Gründer Florian Berger die DCD Bühne gerockt mit dem Vortrag „Marken schaffen – ein Erfahrungsbericht„. Ich begleite Florian Berger von Donkey Products persönlich schon sehr lange und ich war 2013 Feuer und Flamme für das Shopprojekt. Er & sein Team gehören aus meiner Sicht zu den besten Produktentwicklern in Deutschland und wir haben immer sehr offen über die Pros & Cons des E-Commerce für Donkey gesprochen. Weiterlesen

Ist eBay die bessere Alternative für Händler? Interview mit Mark Steier (Wortfilter)

drei_zwei_eins_meinsDer höchst unterhaltsame Mark Steier (www.wortfilter.de) hat sich mit mir über den Status Quo von eBay & Amazon unterhalten. Es ging um die Relevanz von eBay für Händler, neue Tools, schlechte Amazon Berater und die vielen Chancen die Händler aus seiner Sicht liegen lassen. Natürlich sprechen wir auch über den kommenden DCD im März. Nachdem das erste eBay Interview 2014 mit dem leider verstorbenen Axel Gronen die Spitze der Kassenzone Charts erstürmt hat, dürfte das Interview mit Mark in ähnliche Regionen vorstoßen. Wir sprechen außerdem über das neue Förderprogramm für Händler bei Amazon. Weiterlesen

Was bringt eigentlich das Spacelab von Mediamarkt? Interview mit Martin Sinner

SpacelabMediamarkt-Saturn hat es schon nicht ganz einfach in der deutschen E-Commerce Szene. Immer wieder gibt es auf den Deckel für die wenig ambitiösen E-Commerce Projekte und egal was MSH auch macht, es ist zu klein, zu langsam, zu spät und sowieso gewinnt Amazon. Da macht Kassenzone sicher keine Ausnahme, wobei MSH aus meiner Sicht doch alles in der Hand hat(te), um mit klugen & mutigen Konzepten Amazon ein Schnippchen zu schlagen. In der heutigen Podcast Folge (DMEXCO Spezial) widme ich mich zusammen mit Martin Sinner der Frage, ob & wie das vielversprechende Spacelab Projekt MSH in dieser Hinsicht weiterhelfen kann. Weiterlesen

Wie sich Florian Heinemann auf der DMEXCO zurecht findet & Updates zu vinoa.de, chatshopper.de, Buffalo und Amazon

MesseWer an diesem Wochenende das phantastische Setup der Bits & Pretzels in München erlebt hat, inklusive Kevin Spacey und Richard Branson, der schaut etwas traurig zurück auf die beiden Tage in Köln im September, in den lauten Messehallen der DMEXCO. Dort gab es zwar hunderte Vorträge, aber so wie sie eingebettet waren und durch Sponsoren geprägt wurden, waren sie vergleichsweise irrelevant. Die DMEXCO ist so erfolgreich, dass kaum noch jemand freiwillig dahin kommt. Schon jetzt gibt es keine Hotelzimmer mehr in Köln +50km Umgebung für 2017, es ist heute schon klar, dass es auch 2017 zu wenig Taxen gibt und Köln für so ein Format einfach viel zu klein ist. Aber das konnte man euch etliche Jahre über die zunehmend bedeutungsarme Cebit sagen, die „damals“ zur Veranstaltungszeit den Markt für Wohnmobile in ganz Deutschland leergesaugt hat. Die DMEXCO ist für alle, Aussteller und Besucher, echte Arbeit. Die beiden Tagen vor Ort lassen alle dort um mindestens zwei Wochen altern, aber daraus kann man der DMEXCO keinen Vorwurf machen. So sind sie nun mal die großen Messen und so wie bei der DMEXCO sieht jedes Messekonferenzprogramm aus, wenn es nebenbei läuft – anders als bei Bits & Pretzels und bei den Onlinemarketingrockstars. Für die Vorträge der DMEXCO fährt niemand nach Köln. Weiterlesen

Was ist Home24 wirklich wert und wie stark wächst der Möbelmarkt (online)?

knut-sitzt_2Nachdem das erste Interview mit eTribes.de Möbelexperte Pierre Haarfeld vor allem die Probleme des stationären Möbelhandel besprochen hat, geht es in dieser Ausgabe geht es mit Pierre darum, was ein Boxspringbett wirklich kosten darf, was Home24 wert ist und wie das Wachstum von Westwing zu bewerten ist. Wie schnell wächst der Onlinemöbelhandel wirklich und woher kommt das Wachsstum? Gibt es spannende andere Onlinekonzepte neben Home24 und Co. und wer kann den Matratzenwettbewerb gewinnen? Zum Ende des Interviews widmen wir uns der Frage, wie denn der Durchbruch des Möbelhandels im E-Commerce gelingen kann, um die magische 10% Grenze zu knacken.  Weiterlesen

Click & Collapse

Kleiner Junge ahnungslos mit SmartphoneJochen Krisch hat in den letzten Tagen wiederholt beschrieben in welchem Dilemma sich der stationäre Handel befindet. Anstatt radikal vom Kunden zu denken, werden teure & komplexe Multichannel Strategien verfolgt. Eine der aus meiner Sicht unsinnigsten Blüten dieser Entwicklung sind sogenannte Click und Collect Konzepte. Zu diesem Thema hat mich Rahel Willhardt für das Magazin Handelsimmobilien heute befragt. Sie hat die einzelnen Argumente sehr leserfreundlich sortiert und in Vorbereitung meines kleinen Streitgespräches auf der NEOCOM im Oktober, will ich euch meine Click & Collapse Argumente nicht vorenthalten.

Herr Graf, Sie sind bekennender Click & Collect (= C&C) -Skeptiker, wieso?

Nüchtern betrachtet vereint es das schlechteste beider Welten: Ohne Waren zuvor probieren zu können, muss der Kunde sie selbst abholen. Für Anbieter klingt es attraktiv, Versand- und Rücksendekosten zu sparen, Zusatzkäufe auszulösen und mehr Besucher in den Laden zu lotsen. Aber was ist der Kundennutzen? Erfahrungsgemäß setzt sich im digitalisierten Handel aber nur das durch, was es für Konsumenten bequemer macht. Weiterlesen

Wie wird man groß als Möbelhändler? – Massivum CEO Jürgen Leuschel

massivum-logoDie DMEXCO in der letzten Woche hat zu einigen spannenden Kassenzone.de Interviews geführt. Die schon traditionelle Interview Ecke auf dem Spryker Stand war gut besucht und trotz extrem lauter Messe Atmosphäre sind ein paar spannende Einblicke entstanden. Den Anfang macht hier der Massivum CEO Jürgen Leuschel. Seitdem ich zum ersten Mal im Showroom in Leipzig war, mag ich die Produkte von Massivum sehr. Massivum stellt hochwertig Massivholzmöbel her und versteht sich preislich und stilistisch als Hersteller (und gleichzeitig auch Händler) von Möbel für die Zweiteinrichter – also die Phase in der die ersten Ikeamöbel in die Presse wandern. Im Interview geht es darum, Weiterlesen

Walmart & Jet | Eine Nachbetrachtung

Burning dollarDie Akquisition von jet.com durch Walmart vor vier Wochen hat in den Medien zu drei  verschiedenen Reaktionen geführt. Die große Anzahl der klassischen Medien berichtet überwiegend neutral und betet einfach nur die Zahlen des Deals herunter. 3,3 Milliarden Dollar lässt sich Walmart den Spass kosten. Der Betrag ist zu 90% zahlbar in Cash und zu 10% in Aktien. Ca. 3m aktive Kunden und ca. eine Milliarde Umsatz für soll jet.com 2016 planen.

Ein anderer Teil der Medien fällt auf die von Walmart und Jet kreierte PR Story herein und sieht in dem Deal bereits ein stimmiges Setup, damit Amazon.com endlich einen ernsthaften Wettbewerber in den USA bekommt. (Forbes.com) Weiterlesen

Warum kommt so wenig von Möbel Höffner, Porta und Co. und wie reagieren die Möbelhersteller? Interview #1 mit Pierre Haarfeld

knut-sitztAls ich mich vor ca. drei Jahren mit dem Onlinekonzepten im Möbelhandel beschäftigt habe, war das Ambitionsniveau der Big Box Betreiber noch sehr überschaubar. Im letzten Jahr habe ich dann zusammen mit dem eTribes Partner Pierre Haarfeld die Möbelstudie „Knut bleibt sitzen“ rausgebracht in der wir die Hintergründe zu dieser eher traurigen Entwicklung begleiten. Seitdem ist Pierre mein täglicher Sparringspartner in Fragen zum Möbelmarkt. Es gibt kaum jemanden der so gut vernetzt ist wie er, an so vielen Möbelprojekten mitgearbeitet hat und zu guter letzt noch profundes Online Know How hat. Wir wollten unsere Gespräche schon immer mal via. Kassenzone veröffentlichen und nun hat es endlich geklappt. Weiterlesen

Kaffee im Abo | Wieso, Weshalb, Warum Interview mit Mixeobox Gründer Andreas

mixeoAbo Commerce Konzepte haben bekanntlich so ihre Tücken. Die Kundengewinnung ist oft teurer als geplant, die Kundenbindung gestaltet sich meist schwierig und mit den Skaleneffekten beim Einkauf und der Logistik ist es dann doch nicht so gut bestellt, wie z.B. Tollabox lernen musste. Als Andreas von mixeobox.de sein Konzept vorgestellt hat, war ich also erst einmal skeptisch. Mixeobox versteht sich als Abo System für Kaffeeliebhaber. Monatlich werden dort Boxen mit je vier verschiedenen Kaffeesorten ausgesendet, um so experimentierfreudige Hobby Baristas zu versorgen. Es gibt alleine in Deutschland über 600 Kaffeemanufakturen die jeweils diverse Röstungen anbieten. Für diese Anbieter ist eine Marketingplattform wie Mixeo natürlich sehr attraktiv, weil die meisten Manufakturen einen eher regionalen Zugang zum Markt haben. Weiterlesen