700.000 Minuten, 120.000 Besucher, 65.000 Plays & 4.000 Bücher

Liebe Leser, danke für euren Kassenzone.de Konsum in 2016. Obwohl ich das Blog in diesem Jahr nur spärlich befüllt habe, sind wieder über 120.000 Besucher (310.000 Visits) auf dieser Seite unterwegs gewesen und haben viele spannende Kommentare hinterlassen. Genauso wie sich der E-Commerce Markt weiterentwickelt hat, entwickeln sich auch die Kassenzone Formate weiter, so dass die Blogbeiträge regelmäßig für die Wiedergabe von Youtube Videos und Soundcloud Podcasts herhalten müssen. Der Konsum der Inhalte auf diesen Kanälen ist viel stärker gestiegen als ich mir das vorstellen konnte. In 2016 wurden 700.000 Minuten Youtube Videos auf unserem Kanal konsumiert und die Abozahlen bei Soundcloud (65.000 Abrufe) wachsen viel stärker als die E-Mail und RSS Abonnements des Blogs. Außerdem wird der Podcast natürlich viel intensiver konsumiert und nicht wie bei den Beiträgen zügig quergelesen. Für die Leseratten gibt es allerdings eine gute Nachricht in 2017: PayBack wird mit uns zusammenarbeiten und sorgt für die Finanzierung der Podcast Transkriptionen. Dazu aber später mehr in einem entsprechenden Podcast.  Weiterlesen

Schwerpunkt Handel

schwerpunkt HandelZum dritten Mal bringt die brand eins ein Magazin mit dem Themenschwerpunkt Handel und es ist lesenswerter als je zuvor. Vor zwei Jahren gab es den ersten Handelsschwerpunkt mit einer Analyse von Thomas Ramge, in der er dem stationären Einzelhandel sehr viel Hoffnung gemacht hat (“Wandel lohnt sich”). Wandel lohnt sich eben nicht, wenn man in den Erfolgfaktoren Preis, Angebot und Verfügbarkeit nicht mit den besten Onlinern mithalten kann, und bisher ist das noch nicht einem einzigen stationären Händler gelungen. Die brand eins ist die einzige Zeitschrift, die ich a) abonniert habe und b) regelmäßig als Papierprodukt lese. Ich bin sozusagen ein brand eins Fanboy und dieser Artikel hat damals einen Leserbrief von mir provoziert. Den einzigen den ich in meinem Leben je geschrieben habe. Das hat die Redaktion der brand eins nicht vergessen und mich gestern zur aktuellen Ausgabe zu einer Blattkritik eingeladen – für mich ein Ritterschlag, genauso wie die Nennung im brand eins Newsletter. So stolz war ich schon lange nicht mehr. Weiterlesen

7 Jahre Kassenzone

cocktail dogHeute feiert Kassenzone.de den 7. Geburtstag. Das ist für mich ein schöner Anlass zurückzuschauen und mir zu überlegen, warum ich hier überhaupt schreibe. Im Beitrag zum 6. Geburtstag habe ich sehr ausführlich darüber sinniert und bin zu drei Argumenten gekommen, die sich im letzten Jahr nicht geändert haben. (1) Jeder Beitrag hilft mir meine Erfahrungen in E-Commerce Projekten zu verarbeiten, also zu lernen. (2) Ich lerne über das Blog extrem viele Leute kennen, die ich ohne diese “Marke” nicht wahrnehmen würde. (3) Kassenzone hilft mir dabei Konferenzformate im echten Leben aufzubauen, und so das Netzwerk noch weiter zu stärken. Das ist vertrieblich gesehen natürlich relevant.

Ein paar Sachen haben sich im letzten Jahr aber durchaus verändert. Zum einen sind mit dem Youtube Kanal (4.000 Abrufe pro Monat) und dem Podcast Kanal (2.000 Abrufe pro Monat) neue Formate auf Kassenzone entstanden, zum anderen sind die Besucherzahlen (30.000 pro Monat) und E-Mail Abonnenten (1.500) in ganz neue Dimensionen gewachsen. Das ist zumindest in der E-Commerce Branche recht beachtlich für ein Fachblog. Weiterlesen

Digital Commerce Day 2015 || 10h Kassenzone on steroids

Funny body buildersAls wir im letzten Jahr unsere erste E-Commerce Konferenz in Hamburg veranstaltet haben, hatten wir zwar mit der K5 Konferenz von Jochen Krisch ein inhaltliches Vorbild, aber alles andere war pure Spekulation? Würden wirklich 150 Leute zu uns kommen? Ist das Programm interessant? Wie bewirbt man eigentlich eine neue Konferenz? Unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Es kamen über 200 Leute, das Feedback war großartig und der Ticketpreis von ca. € 200,-  ist ohne Probleme angenommen worden. In diesem Jahr (30.04. in Hamburg) ist der Anspruch deutlich höher geworden. Netshops Commerce hat die Organisation übernommen, so dass ich zusammen mit Prof. Holger Schneider „nur“ noch als Kurator und Moderator agieren muss. „No Sales – Praxis pur“ ist das Motto, weshalb weniger als 10% der Tickets an Dienstleister vergeben werden und wir tatsächlich ein Programm auf die Beine stellen konnten, bei dem fast ausschließlich Händler und Hersteller aus der Praxis berichten und von mir dabei ausgefragt werden. Wer den Interviewstil der Kassenzone Interviews mag, der dürfte auf den Digital Commerce Days 2015 nicht zu kurz kommen. Ein paar Highlights aus meiner Sicht: Weiterlesen

Spryker

logo_SprykerDer ein oder andere Leser von Kassenzone.de wird es bereits mitbekommen haben: Zusammen mit meinem Partner und Mitgründer von eTribes, Nils Seebach, und Project A Ventures starte ich in die Welt der Commerce-Software – mit einem Produkt unter dem Namen Spryker. Wie kam es dazu? Mit Nils habe ich neben unseren Gründungen in den letzten Jahren Beratung und Interimsmanagement in dutzenden E-Commerce-Projekten übernommen, in Konzernen, einigen mittelgroßen und hin und wieder auch kleinen Unternehmen.Manchmal haben wir einen operativ geprägten Blick von außen in das Unternehmen geworfen und gewarnt, dass E-Commerce-Geschäftsmodelle schwer, anstrengend und gemein sind. Bei einigen Unternehmen jedoch war ich länger in Interimspositionen eingesetzt und musste mich persönlich durch das Spannungsfeld von Business-Anforderungen, Agentur-Kompetenzen und IT-Hürden kämpfen. Die großen Kunden waren meistens schon froh, wenn die Technik störungsfrei lief, während unsere Erfahrung bei gebeutelten Online-Händlern immer deutlicher zeigt: Ein schöner Shop und ordentlich konfigurierte Backendsysteme reichen in einem  Wettbewerb, der über neue (innovative) Funktionen, datengetriebenes Marketing und vor allem Geschwindigkeit entschieden wird, nicht mehr aus. Agilität ist bereits heute wichtiger als Umsatzgröße. Weiterlesen

Handelsunternehmen gesucht – Firmengruppe Richard Borek/MDM

BorekWas würdet ihr machen, wenn ihr a) sehr viele Erfahrungen und Assets im Handel habt und b) über ausreichen Kapital für neue Investitionen verfügen könnt?

Die Investition in Handelsmodelle, die zum eigenen Geschäft passen, dürfte da eine naheliegende Option sein. In dem extrem agilen Markt den wir heute im Handel sehen ist zudem die Wahrscheinlichkeit recht groß, dass es profitable kleine Handelsunternehmen gibt, die für weiteres Wachstum entweder Kapital brauchen oder Zugang zu anderen Assets. Oft sind diese Handelsunternehmen aber erst ein paar Jahre alt, haben wenig Erfahrung im Corporate Finance Bereich und eine gesunde Abneigung gegenüber Mittelsmännern, die Kapitalsuchende und Kapitalgebende zusammenbringen. Aus diesem Grund möchte ich heute einen „Call für Handelsunternehmen“ im Namen der Firmengruppe Richard Borek/ MDM machen, die aktuell auf der Suche nach spannenden Partnern ist und hofft über Kassenzone.de den ein oder anderen davon zu erreichen. Den Brief- und Münzsammlern hier ist die Firma sicherlich ein Begriff. In Kürze lässt sich die Firmenhistorie wie folgt zusammenfassen: Weiterlesen

Hersteller, Händler und ihre Geschichten – moderiert von Kassenzone (April 2015 in Hamburg)

DCD-LogoIm letzten Jahr hatten wir recht spontan beschlossen den Digital Commerce Day in Hamburg zu veranstalten. Eine Konferenz von Händlern und Herstellern für Händler und Hersteller. Zusammen mit Prof. Holger Schneider von der FH Wedel haben wir der großen K5 Konferenz von Jochen Krisch nachgeeifert und gesagt, dass wir ein Format in Hamburg brauchen, das sich auf den Austausch von Erfahrungen unter Gleichen konzentriert. In diesem Jahr ist uns das schon sehr ordentlich gelungen. Das Feedback auf unsere erste Ausgabe im April war hervorragend und statt der geplanten 100 Teilnehmer waren ca. 200 Teilnehmer vor Ort. Eine Fortsetzung für 2015 ist also sicher und mit der E-Commerce Agentur netshops haben wir auch einen motivierten Veranstalter gefunden, der sich um die Details kümmert. Ich kann mich also ganz auf die Referenten konzentrieren und ihnen im Stile der Kassenzone Interviews spannende Handels- und Strategiefragen stellen. Wer also schon immer mal live bei einem Kassenzone Interview dabei sein sollte, kann das am 30.04.2015 gefühlt den ganzen Tag sein. Weiterlesen

Jochen Krisch: „Es gibt kein Patentrezept“

Gestern hatte ich die Möglichkeit Jochen Krisch zu seinem Blog, der K5 Liga und den aktuellen Entwicklungen am Markt zu interviewen. Zu meiner großen Freude hat das sogar in meiner Heimatstadt Kiel geklappt, so dass ich Jochen mit Kaffee & Kuchen am Strand noch die Vorteile dieser norddeutschen E-Commerce Metropole Stadt an der Ostsee nahebringen konnte. Das Interview ist mE sehr interessant für die Leser von excitingcommerce.de, die ein wenig mehr über die Hintergründe des Blogs erfahren wollen und mal verstehen möchten wie Jochen so „tickt“. Weiterlesen

Diskussion zum Beitrag „Das letzte Zucken“

Abriss-swZu meinem Beitrag „Das letzte Zucken“ hat sich eine sehr spannende Diskussion in den Kommentaren ergeben. Darin finden sich viele Pro & Contra Positionen wieder, allerdings werden diese nun mit sehr schönen Beispielen aus der realen Welt hinterlegt. Es lohnt sich den Kommentarbereich durchzulesen, auch wenn das eine Menge Text ist. Die folgenden Personen/Positionen treten in der Diskussion auf:

  • Alex (kassenzone.de): Nachdenklicher Pessimist
  • Hagen (regital.de): Optimist mit spannenden Szenarien
  • Bartek: Ein nachdenklicher Kunde, der auch nicht mehr an den stationären Handel in der heutigen Form glaubt
  • Christian: Pessimist mit leiser Hoffnung
  • Markus: Hoffnungsvoller Kunde
  • Alex (Ladenbesitzer): Betreiber eines Computergeschäftes
  • Dorothea: Optimistische Beraterin

Insbesondere die Beiträge von Alex dem Ladenbesitzer finde ich sehr lesenswert. Zum Artikel.

5 Jahre Kassenzone – Dankeschön!

Wir haben fast unbemerkt unseren fünften Geburtstag bei Kassenzone gefeiert. Obwohl ich das Blog nur unregelmäßig mit Texten füttere, kommen jeden Monat über 10.000 Besucher, lesen über 3.000 Menschen Kassenzone per RSS Reader, bekommt jeder halbwegs sinnvolle Beitrag 5-20 Kommentare und jede Woche entstehen darüber für mich neue spannende Kontakte mit Menschen die sich mit mir über die manchmal sehr provokativen Thesen streiten austauschen möchten. Vielen Dank dafür! So macht bloggen wirklich Spass. Die Themen werden 2013/2014 wahrscheinlich noch spannender, weil sich durch die Beratungsprojekte in „no digital“ Branchen bei eTribes, den Agenturen & Startups die wir parallel aufbauen und mit so manchem spannenden anderen Projekt so viele neue Perspektiven ergeben, dass ich kaum mit der Verarbeitung bei Kassenzone hinterherkomme. Dabei kann ich die meisten Themen aufgrund von vertraulichen Informationen noch nicht mal hier reflektieren.

Seit 6 Monaten bieten wir zudem an, alle neuen Beiträge per Mail zu abonnieren. Gefühlt hat sich RSS in der Masse nie wirklich durchgesetzt, und trotz aller Produktivitätstools ist der Posteingang wahrscheinlich noch bei über 90% aller Menschen der Arbeitsmittelpunkt. Die Beiträge werden bei Abo im Volltext (inkl. Bilder) in die Inbox gesendet. Der Besuch bei kassenzone.de ist dann nur noch notwendig, wenn man die Kommentare zu den einzelnen Artikeln lesen will. Bevor also der Google Reader abgestellt wird, empfehlen wir den Eintrag der Mailadresse bei uns in der Sidebar (siehe Screenshot).

 

Mail-Abo

Zeit für einen Blick zurück zu meinem ersten Beitrag im März 2008. „Die Grenzen von Liveshopping.“ Zu der Zeit waren Florian & ich noch Projektmanager bei Otto und hatten Angst vor einer Schelte der PR Abteilung. Das Gegenteil war allerdings der Fall. Herr Voigt (PR Chef) fand Kassenzone sehr lobenswert.

Kurzer Exkurs: Wer wäre für mich als Live Shopping Anbieter ein Traumkunde? Jemand der täglich auf meine Seite kommt, zufrieden ist dass er nur jedes 40ste mal ein Produkt für sich entdeckt und ggf. noch einen Kommentar abgibt und sich dort zu Hause fühlt. Geht es auch ohne diesen Kunden? Ist dieser Kundentyp im E-Commerce der Zukunft überhaupt noch vertreten?