Marktplätze 2.0

Beim Hitmeister E-Commerce Day in Köln, durfte ich heute etwas zum Thema „Marktplätze 2.0“ sagen. Anbei findet ihr die Charts zum Vortrag. Um die Charts sinnvoll lesen zu können, sollte man kurz über die folgende Action Title Sammlung schauen.

  1. Titelfolie
  2. Kundenfokus früher lag auf Marken, große Händler mussten „nur“ ihre Shops skalieren
  3. Im Wachstum hat sich der Kundenfokus zunehmend auf Produkte gedreht und große Händler haben Marktplatzansätze vorangetrieben (Amazon Marketplace, OTTO One Stop Shopping…)
  4. Amazon hatte diese Marschroute vorgegeben
  5. Heute müssen sogar Marktplätze darum kämpfen profitabel zu sein, trotzdem drängen immer mehr (unprofitable?) Nischenhändler online. Die Softwarehersteller hängen der Marktentwicklung teilw. deutlich hinterher
  6. Ein paar wichtige Entwicklungen führen dazu, dass klassische Shops wenig attraktiv sind (siehe auch E-Commerce ist doof)
  7. Es gibt ein paar Lösungsansätze für diese Probleme, aber diese Ansätze sind nicht trivial
  8. Im E-Commerce/Marktplatz Umfeld 2.0 gibt es auch langfristig wirksame Strategien
  9. Zwei Anbieter haben schon interessante Marktplatzlösungen im Portfolio

Das Teilnehmer Feedback nach dem Vortrag war übrigens eher zurückhaltend. Interessant war ein Einwand der Amazon als unprofitables Geschäftsmodell (geringer EBIT) dargestellt hat. Zwei Teilnehmer haben allerdings auch angemerkt über den Aufbau eines Marktplatzmodells für Ihre Nische nachzudenken. Ich denke das Thema schlägt erst Ende des Jahres/nächstes Jahr voll im Markt ein, wenn die meisten alternativen Kundenakquisitionskanäle (alles außer SEM/SEO) ausgereizt sind. Bis dahin ist noch genug Zeit für ein paar Pioniere in diesem Markt.

Ein Gedanke zu “Marktplätze 2.0

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.