5min mit „Fastbill“ – Rechnungsworkflow automatisieren

Wer seid ihr und was macht ihr?

Hallo, ich bin René Maudrich und Gründer von FastBill. FastBill ist ein einfaches, webbasiertes Tool und bietet die Möglichkeit, Kunden, Angebote, Rechnungen sowie Arbeitszeiten zu verwalten – eben die digitale Auftragsabwicklung und Faktura im Internet.

Die Idee hinter FastBill entstand als wir festgestellten, dass sich viele Produkte und Dienstleistungen auf dieselbe Art und Weise erfassen und abrechnen lassen. Dazu kommt, dass sich viele kleine Unternehmen und Freelancer mit der täglichen Büroarbeit rumschlagen müssen und oft nicht zum eigentlichen Kerngeschäft kommen.

Was kann FastBill eigentlich genau?

FastBill kann Arbeitszeiten und Belege erfassen, Angebote und Rechnungen schreiben bzw. versenden, Zahlungseingänge und Mahnungen im Blick behalten: Die Arbeit, die mit diesem „Papierkram“ einhergeht, kennen viele Selbstständige, kleine Agenturen oder Freelancer zur Genüge. Faktura- und CRM-Systeme gibt es mehr als genug, doch bei der Fülle an Features, die dort angeboten werden verkomplizieren diese Systeme oft mehr als sie erleichtern. Ebenso kann FastBill schnell und einfach Rechnungen digital signieren und online verschicken! Das ist gesetzlich korrekt und spart unseren Kunden Zeit und Geld.

Rechnung schreiben mit FastBil

Fastbill Rechnungsverwaltung

Wieviele Leute nutzen FastBill schon?

Über die genaue Anzahl der Kunden kann ich leider nichts sagen, aber es wird bereits ein hoher 6-stelliger Rechnungsbetrag pro Monat über die Plattform abgewickelt.

Wer ist die Zielgruppe von FastBill?

Die Produktentwicklung von FastBill läuft bereits über zwei Jahre. Dabei haben wir uns im ständigen Austausch mit kleinen Unternehmen und Freelancern auf das Abbilden der Prozesse konzentriert, die vor allem bei diesen Zielgruppen immer wieder anfallen und ohne FastBill viel Zeit in Anspruch nehmen. Die Größe der Zielgruppe liegt wohl im niedrigen 6-stelligen Bereich – also Klein- und Kleinstfirmen mit entsprechender Webaffinität.

FastBill soll den wiederkehrenden „Bürokram“ automatisieren und vereinfachen. Unsere Kunden müssen sich nicht im Detail mit den steuerlichen und gesetzlichen Anforderungen an ordentliche Rechnungsstellung usw. auskennen oder beschäftigen und sparen somit wertvolle Arbeitsstunden. Vor allem viele Existenzgründer wissen dies zu schätzen, da sie sich in viele Themen gleichzeitig einarbeiten müssen.

Zahlenverkehr  ist ein sensibles Thema. Wie garantieren Sie Sicherheit bei der Datenabwicklung und für die Kundendaten?

FastBill wurde von einem Team ins Leben gerufen, das im hochprofessionellen Hosting zu Hause ist. Mit der  ADACOR Hosting GmbH haben wir einen Partner, deren Hauptgeschäft die sichere Speicherung und Verarbeitung von Daten von Großkonzernen ist. Konkret heißt das: Für die Datenübertragung nutzen wir eine 256-Bit-SSL-Verschlüsselung, die auch als Standard bei Online-Banking gilt. Darüber hinaus sichern wir unsere Server mit einem umfassenden Firewall-System ab, welches rund um die Uhr von den Sicherheitsexperten der ADACOR überwacht wird. Zusätzlich finden tägliche Daten-Backups und eine redundante Datenspeicherung statt. Fazit: Unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass ihre Daten sicher verwahrt und nur ihnen zugänglich sind.

Man hört auch immer wieder von easybill, billomat und Co. Was macht FastBill besser als die Konkurrenz?

FastBill konzentriert sich besonders darauf, zusammenhängende Arbeiten auch in einem Tool abbilden zu können. Wir reden also vom Prozess der Kundenverwaltung, Leistungserfassung, Fakturierung bis hin zum gesetzlich korrekten Versand. Auch die Eingangsbelege werden erfasst und man kann leicht erkennen, ob man Gewinn oder Verluste schreibt. Alle diese Funktionen bekommt man bei uns aus einer Hand. Das bieten die meisten der Wettbewerber nicht.

Über unsere mobile App kann FastBill auch bald von unterwegs genutzt werden. Das Ziel ist es, den Kunden möglichst viel Arbeit abzunehmen. Da die Daten, die man bei FastBill erfasst. Für weitere Schritte in der Buchhaltung oder bei der Steuererklärungen bieten wir Schnittstellen und API Anbindungen zu anderen Systemen an. Daran arbeiten wir auch permanent weiter, so dass unser Service Teil der vollständig digitalen Buchhaltung ist.

Ein weiterer Vorteil: Dezentrale Datenerfassung. D.h. auch ein größeres Team kann über jeden Rechner von überall auf FastBill zugreifen – unabhängig von Standort und Zeit.

Was können wir 2010 und 2011 von FastBill erwarten?

Wir arbeiten engagiert an der Zusammenarbeit mit weiteren Anbietern, die passende webbasierte Tools für angrenzende Geschäftsprozesse entwickeln. So können wir in den kommenden Monaten weitere technische Anknüpfungspunkte realisieren, die dem Kunden weiterhelfen. Es wäre doch super, wenn man bald seine Kunden per Klick auf den Kontaktnamen im FastBill direkt anrufen oder seine komplette Belegverwaltung per Knopfdruck an den Steuerberater übergeben könnte. Dazu kommt eine Überarbeitung der Benutzeroberfläche. In den letzten Jahren haben wir viel gelernt und wissen, wie man die Abläufe und wiederkehrenden Arbeiten noch einfacher gestalten kann.

Braucht ihr noch Geld?

Wir sind noch gestützt durch private Investoren und erfassen kontinuierlich steigenden Umsatz. Jedoch sind wir offen und gesprächsbereit gegenüber weiteren interessierten Investoren

Bewerbe dich jetzt bei Ein Herz für Startups. Wenn du ein innovatives Startup im Bereich E-Commerce, Mobile oder Technologie betreibst und bisher nicht ausreichend Beachtung in den Blogs gefunden hast, dann schicke eine Mail an info@kassenzone.de mit den folgenden Infos: 

  1. Link zu eurer Website
  2. Was macht ihr genau? Wer ist euer Wettbewerber?
  3. Keyfacts inkl. Gründerteam und Startdatum des Startups
  4. Warum seid ihr innovativ?
  5. Keine Businesspläne anhängen! (die sind meistens total langweilig)
  6. Wenn ihr länger als 5 Minuten braucht diese Mail zu schreiben, dann trifft Punkt Nr. 4. wahrscheinlich nicht zu.

Danach schauen wir uns das Startup an und schreiben vielleicht ein ausführliches Review über euer Projekt bei Kassenzone.de.

6 Gedanken zu „5min mit „Fastbill“ – Rechnungsworkflow automatisieren

  1. Interessanter Artikel. Ich wollte das Produkt mal testen, aber dann:

    – Betreiber ist eine Limited!
    – Die Rufnummer ist nur eine anonyme 0700 (nein, nicht DIESE 0700 Nummer. ich meine ALLE 0700, 0180, 0137 Nummern die nicht über eine Festnetzflatrate erreichbar sind) mit Abzockpreisen, vor allem aus dem Handynetz.

    Für mich ein No-Go, auch wenn heutzutage eine Limited auch von seriösen Geschäftsleuten in D verwendet wird. Ich bin seit 30 Jahren Freelancer und habe schon so einiges erlebt. Unter anderem aus diesem Grund würde ich für Finanzgeschäfte (und Rechnungs- bzw. Forderungsmanagement ist im Grunde nichts anderes) niemals einen nicht-deutschen Partner wählen. Die kriegt man im Problemfall wenigstens (wenn mitunter auch mit viel Aufwand) vor den Richter.

  2. Interessanter Artikel. Ich wollte das Produkt mal testen, aber dann:

    – Betreiber ist eine Limited!
    – Die Rufnummer ist nur eine anonyme 0700 (nein, nicht DIESE 0700 Nummer. ich meine ALLE 0700, 0180, 0137 Nummern die nicht über eine Festnetzflatrate erreichbar sind) mit Abzockpreisen, vor allem aus dem Handynetz.

    Für mich ein No-Go, auch wenn heutzutage eine Limited auch von seriösen Geschäftsleuten in D verwendet wird. Ich bin seit 30 Jahren Freelancer und habe schon so einiges erlebt. Unter anderem aus diesem Grund würde ich für Finanzgeschäfte (und Rechnungs- bzw. Forderungsmanagement ist im Grunde nichts anderes) niemals einen nicht-deutschen Partner wählen. Die kriegt man im Problemfall wenigstens (wenn mitunter auch mit viel Aufwand) vor den Richter.

    This comment was originally posted onKassenzone – Commerce, Mobile, Technologie

  3. Hi Richard,

    die Bedenken kann ich nachvollziehen, aber ich würde das nach meinen Erfahrungen einfach mal unter „Startschwierigkeiten“ verbuchen. Der ausländische Gerichtsstand ist natürlich ein anderes Thema. Vielleicht antwortet Fastbill noch dazu.

    VG
    Alex

  4. Hallo Richard, du hast zwei interessante Punkte angesprochen, an denen wir auch schon arbeiten:

    Als wir FastBill 2007 gegründet haben, war diese Rechtsform ein recht unkomplizierte Wahl und wir konnten auf diese Weise schnell starten. Heute besteht das FastBill Team aus knapp 10 Mitarbeitern und wir sind „erwachsen“ geworden. Unseren Kunden gegenüber möchten wir das auch zeigen und so sind wir gerade im Umwandlungsprozess zur GmbH. Also diese berechtigte Kritik wird in Kürze aus der Welt geschafft sein.

    Zur Telefonnummer: Man kann uns auch problemlos unter 0201 – 47091505 anrufen. Wir können diese Nummer im Grunde auch direkt kommunizieren, das wäre sicher besser.

    Ich hoffe, dass jetzt die Bedenken vor einem Test aus dem Weg geräumt sind. Gerne stehe ich für weiter Fragen zur Verfügung – und natürlich auch für Feedback.

    Gruß,
    René

  5. Hallo Richard, du hast zwei interessante Punkte angesprochen, an denen wir auch schon arbeiten:

    Als wir FastBill 2007 gegründet haben, war diese Rechtsform ein recht unkomplizierte Wahl und wir konnten auf diese Weise schnell starten. Heute besteht das FastBill Team aus knapp 10 Mitarbeitern und wir sind “erwachsen” geworden. Unseren Kunden gegenüber möchten wir das auch zeigen und so sind wir gerade im Umwandlungsprozess zur GmbH. Also diese berechtigte Kritik wird in Kürze aus der Welt geschafft sein.

    Zur Telefonnummer: Man kann uns auch problemlos unter 0201 – 47091505 anrufen. Wir können diese Nummer im Grunde auch direkt kommunizieren, das wäre sicher besser.

    Ich hoffe, dass jetzt die Bedenken vor einem Test aus dem Weg geräumt sind. Gerne stehe ich für weiter Fragen zur Verfügung – und natürlich auch für Feedback.

    Gruß,
    René

    This comment was originally posted onKassenzone – Commerce, Mobile, Technologie

Kommentare sind geschlossen.