Wettbewerbsbeobachtung: Toolbox

Jeden Tag erblickt ein Strauß neuer Websites das Licht der Internetwelt. Neue Geschäftsmodelle, langweilige Copycats und manchmal nur eine neue Domain sind Anlass dieser Web-Befüllung. Dank vieler kleiner und großer Trackingdienste ist man nicht auf die PR-Aussagen der einzelnen Seitenbetreiber angewiesen und kann sich selber ein Bild der entsprechenden Traffic-, Link-, Kommentar und Meinungsentwicklung machen. Das kann sinnvoll sein um Wettbewerber zu beobachten und zu erkennen was Kunden wollen oder einfach nur um Informationen über neue Dienste zu sammeln. Ich habe mal ein paar von diesen (gratis) Informationslieferanten zusammengestellt. Wenn wichtige fehlen, dann schreibt gerne einen Hinweis in den Kommentaren.

Etwas Wichtiges vorweg: Die gelieferten Informationen sind fast nie eigenständig aussagekräftig und müssen immer ins Verhältnis mit anderen Anbietern gesetzt werden. Auch bei qualitativen Aussagen ist die Verhältnismäßigkeit gefragt. „Wir haben einen profitablen Monat gehabt.“ bedeutet meistens, dass erst bei starker Reduzierung der Werbespendings positive Deckungsbeiträge (ohne Fixkosten) erreicht werden können. Nicht ganz unwichtig bei der Interpretation ist auch die Quelle bzw. deren Geschäftsmodell…. aber das wissen die Kassenzone.de Leser sicher auch so.

#1 Traffictools:

competeCompete.com ist einer der großen Trafficmesser auf Basis von Einzelnutzern. „Compete’s experts in the fields of mathematics, statistics and the data sciences have developed a proprietary methodology to aggregate, normalize and project the data to estimate US Internet activity. Based on the daily web usage of more than 2,000,000 members in the Compete community, Compete estimates total traffic, rank and other statistics for the top 1,000,000 sites on the web for use by consumers. More detailed and granular metric studies are done for clients on any relevant site.“ Für einen ersten Trafficeindruck von US Sites funktioniert das Tools auch in der Gratis Variante sehr gut.

quantcastQuantcast.com analysiert per javascript PlugIn große Websites und liefert interessante Nutzerdaten die für die Mediaplanung eingesetzt werden können, oder um herauszufinden ob ein Service eher von Männern oder Frauen genutzt wird. Funktioniert oft nur bei großen (US-) Seiten. „Quantcast is a new breed of audience service, focused on helping buyers and sellers quantify the real-time characteristics of digital media consumers against which they can activate addressable advertising solutions. Quantcast provides publishers, marketers and agencies unmatched capabilities to measure, organize, discover and transact based on directly-measured traffic and inferred audience data.“ Ähnliches macht auch der Google Ad Planner.

alexaAlexa.com war bis zum Auftauchen von Google Trends einer der #1 Infoquellen für Trafficdaten auf Basis von Nutzerverhalten. Ich habe mir zwar nie die Alexa Toolbar installiert, aber in dem ein oder anderen Startup herrscht sicherlich Toolbarzwang. Alexa kann man mittlerweile getrost außen vor lassen, außer man versteht es die Ergebnisse sinvoll mit anderen Quellen (z.B. Quantcast) zu verknüpfen. „Founded in April 1996, Alexa Internet grew out of a vision of Web navigation that is intelligent and constantly improving with the participation of its users. Along the way Alexa has developed an installed based of millions of toolbars, one of the largest Web crawls and an infrastructure to process and serve massive amounts of data.“

googleGoogle Trends bietet momentan wohl eine der validesten (gratis) Quellen für Trafficdaten. Auch die lustigen Grafiken zu Saisonbedingten Hochs und Tiefs verschiedener Begriffe gehören zu den Standardinhalten vieler Blogs. Ob Badehosen wirklich im Sommer und Regenschirme vermehrt im Winter gekauft werden, lässt sich damit zum Teil beantworten. Wenn man sich einloggt bekommt man auch eine mit Daten versehene Y-Achse. Auch die Daten zu den „ebenfalls besuchte Websites“ sind interessant, um ggf. neue Wettbewerber zu identifizieren.

yahooDer Yahoo Siteexplorer bietet ein paar Funktionen die Google leider nicht anbietet. Eine Analyse der Backlink Struktur verschiedener Seiten kann ganz interessant sein. „The Yahoo! search database contains detailed information about web pages and the structure of the Web. The database stores information about links between web pages and uses that information (as well as additional algorithms) to gauge the popularity of a given page.“

#2 Meinungstools

backtypeBacktype.com ist eine sehr „soziale“ Suchmaschine. Sie durchsucht die Kommentare auf Blogs nach bestimmten Personen, so dass man den Kommentaren von verschiedensten Personen folgen kann. Das ist deshalb interessant, weil Gründer selten kommentieren aber oft korrigierend eingreifend und daraus abgeleitet werden kann was an ihrer Seite besonders wichtig ist. In Deutschland ist die Suchmaschine noch nicht so etabliert, aber wer Michael Arrington als Kommentator folgen möchte, ist bei backtype richtig. „BackType is a conversational search engine. We index and connect millions of conversations from blogs, social networks and other social media so people can find, follow and share comments. BackType was founded in June, 2008 by Christopher Golda and Michael Montano.“

twitter_logo_headerDie Twittersuche ist erstaunlich aufschlussreich, wenn man sich ein Stimmungsbild über Personen oder Websites machen möchte. Teilweise muss man etwas kreativ bei der Suchanfrage vorgehen, aber die gefundenen Ergebnisse können die Google Infos oft signifikant aufwerten. Ich bin mir sicher, dass ein Twitter Suchagent in ein paar Monaten zum Standard in jeden guten Kundenservicecenter gehört. Wirklich interessant ist, was die Suche nach „supergraf“ zu Tage fördert.

#3 SEO-Tools

google2Das Keywords Tools bei Google Adwords ist extrem wertvoll bei der Optimierung seiner eignen Keywords, aber es kann auch für die Wettbewerbsbeobachtung bzw. Produktentwicklung verwendet werden.  Wonach wird gesucht? Welche Worte entwickeln sich besser als andere? Gibt es Nischen die nicht bedient werden?

seoOhne alle Tools von seomoz.org erklären zu wollen, kann ich nur die Verwendung von linkscape und termextractor empfehlen. „Linkscape: A professional quality inlink tool that uses patented SEOmoz metrics. Inlinks, anchor text distribution and more. The term extractor tool analyzes the content of a given page and extracts the terms that appear to be targeted at search engines.“

Im SEO Bereich gibt es sicherlich unzählige weitere Tools, aber als Einstieg zur Wettbewerbsbeobachtung reichen die beiden o.g. erst einmal aus.

#4 Sonstige Tools

waybackNicht nur aus nostalgischen Gründen ist web.archive.org wertvoll. Der visuelle Speicher des Webs hat bis vor einiger Zeit verlässlich viele Seiten des Webs „fotografiert“ und für die Nachwelt aufbewahrt. An den Statistiken lässt sich ablesen seit wann eine Seite aktiv ist, wie oft sie verändert wurde und was sonst noch damit passiert ist. Auch wenn die Quelle nicht immer verlässlich funktioniert, fördert sie doch Erstaunliches zu Tage. „Browse through 85 billion web pages archived from 1996 to a few months ago

seitwertSeitwert ist immer gut für eine schnelle Domainprüfung. Das sagt zwar meistens nicht so viel über die Inhalte oder Userakzeptanz aus, aber wenn eine Seite technisch gut gemacht ist, dann ist das in einer von Suchmaschinen dominierten Zeit, wie wir sie momentan haben, doch sehr sinnvoll. Kassenzone liegt übrigens bei 20,73 Punkten.

trackurTrackur ist ein Social Media Tracker, der sich auf verschiedenste Suchbegriffe trainieren lässt. Die Leistung die Agenturen für viele Euro anbieten, gibt es dort sehr günstig. Der 14-tägige Test ist kostenlos.

In einem der nächsten Artikel gehen wir hier ggf. darauf ein wie man mit Yahoo Pipes aus diesen unzähligen Datenquellen einen bequemen eigenen Tracker bauen kann. Und was verwendet ihr so?

4 Gedanken zu „Wettbewerbsbeobachtung: Toolbox

  1. Wenn der Name nicht allzu generisch ist, lohnt es sich noch per Google Alerts die Anzahl der neuen Suchtreffer zu tracken.

    Auch wenn del.icio.us seine besten Zeiten vielleicht schon hinter sich hat, die Bookmarks zu jeder url lassen sich per rss abonieren.

    btw, im Link zu twitter Suche fehlt ein „search.“

  2. Pingback: t3n-Linktipps: Magento-Extensions, WordPress mobil, Konkurrenz beobachten, Blog-Redesign, Palm Pré und Livestream.com » t3n Magazin

Kommentare sind geschlossen.