Update: Blogwert.com, Twitterwert.com

ideeIch habe hier vor ein paar Tagen von einer Idee berichtet eine Blogbewertungsseite zu bauen, die ähnlich wie seitwert.de auf verschiedenste Blogspezifische Merkmale aufbaut. Der Einfachheit halber habe ich das Projekt mal blogwert.com genannt. Seit der Ankündigung des Verkaufs von basicthinking ist diese Idee sogar noch interessanter geworden.  Bisher hat sich leider nur eine Agentur gemeldet, die ihr Engagement aber auch noch nicht konkretisieren wollte. Blogwert.com steht also noch immer ohne Programmierer da. Dabei ist die Idee für Agenturen doch super. Man bekommt die Domain und die Idee geschenkt und kann Traffic über ein paar Banner generieren. Bei Seitwert.de ist die Agentur active-value.de verlinkt und bei twitter.grader.com wird hubspot mehrfach verlinkt. Das scheint mir ein einfacher & lukrativer  Deal zu sein. Eine Seite wie Blogwert.com lässt sich wahrscheinlich in 10-20 Manntagen sehr hübsch zweinullig programmieren, um dann ordentlich Traffic zu bekommen. Die Zielgruppe findet es gut! In Zeiten sinkender Aufträge könnte man das gut als Lückenfüller nutzen. Alexa zeigt gut, wie einfach man mit so etwas Traffic bekommt:

Seitwert.de vs. Bildblog.de

Seitwert.de vs. Bildblog.de

Eine Idee am Rande: Nachdem wir hier auf der Suche nach Gastautoren sind, biete ich selbstverständlich auch meinen Twitteraccount für Gastbeiträge an. Ein Fachtweetfeed sozusagen.

7 Gedanken zu “Update: Blogwert.com, Twitterwert.com

  1. Dieser Link kam auch schon in den Kommentaren zum ersten Beitrag. Das ist komplett intransparent, nicht Blogspezifisch und überhaupt nicht hübsch/bunt. Das wäre blogwert.com v0.1. Aber wir wollen die Version 2.0 🙂

  2. Frage: wer bezahlt euch für so einen Blödsinn? Mal eben so 10-20MT zu investieren ist Wahnsinn und es wundert mich nicht, dass sich dafür niemand findet, der Lust oder Zeit hat.
    Der Agentur hat es jedenfalls nicht viel gebracht, seitwert.de zu bauen – wenn man mal die Agenturseite mit der seitwert.de Seite bei Alexa vergleicht wird das auch deutlich.
    Neben den 30.000 Überstunden die jeder Agenturmitarbeiter in den letzten 2-3 Jahren aufgebaut hat, gibt es darüber hinaus auch noch jede Menge Sachen, die eh immer liegenbleiben. Da baut man doch nicht aus Spaß mal schnell 20MT irgedwas, was eine völlig überbewertete Zielgruppe angeblich toll findet!
    Freut mich auf jeden Fall, dass Otto von der Krise noch nicht betroffen zu sein scheint 😉 Deshalb baut es doch einfach selbst. Dauert ja nur 10-20MT. Die sollten in einem großen Konzern ja am schnellsten zu finden sein 😉

  3. Lieber Klaus Klausen, danke für deine mahnenden Worte. Ich werde in Zukunft mehr über die unfairen Arbeitsbedingung in Agenturen nachdenken. Wer um Gottes Willen wird denn fürs private Bloggen bezahlt? Otto ist groß… aber so groß?! 🙂 Dein Alex

  4. ok. ist euer privates blog – sorry dafür. aber ihr habt ja einen guten draht zu euer mutter 😉
    Mir passte diese Wolkenkuckucksheimmentalität <- (tolles Wort oder?) nicht so recht… ich selber bin nichtmal agenturgeplagt, kenne aber diverse solche menschen, die sich freuen würden, wenn sie von den 80 Stunden Wochen runter kämen. Insofern ist das Ganze wohl eher was für Leute mit Bock was zu machen als für Agenturen, um die Reputation zu steigern. Viel Glück beim Suchen.

  5. Lieber Peter Petersen, ich halte die Zielgruppe (Blogger) selber für überschätzt, aber das wird sich ändern, wenn man durchs Bloggen nicht gleich Blogger wird, sondern nur jemand der einen weiteren Kommunikationskanal für sich nutzt. Das dauert aber noch eine Weile. Die 10-20 MT könnten ja auch 1-2 MT sein, je nach Qualität des Ergebnisses, aber mit ein bissel Buzz bekommt man übers Jahr sicherlich 1-2 Mio. PI hin und die kann man mit 1.000 – 3.000 Euro gut vergolden. Du hast Recht, Bock muss man schon haben!

    Mal eine Frage für die Statistik: Nutzt du die Subscribe Comments Funktion?

  6. Pingback: Startupweekend 2009 - Pitch #1 « Kassenzone - Commerce, Mobile, Technologie

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.